1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Herzog-Christian-Musikschule: Reinschnuppern in Jazz und Pop

Herzog-Christian-Musikschule : Reinschnuppern in Jazz und Pop

Die Herzog-Christian-Musikschule lädt zu einem dreitätigen Workshop ein.

Musik ist viel mehr als Klassik oder Volksmusik. Sie umfasst vielfältige Stilrichtungen. Deshalb beschreitet die Herzog-Christian-Musikschule Zweibrücken neue Wege und lädt erstmals zu einem Pop- und Jazz-Workshop ein. „Eine neue Präsenz durch ein neues Format“, bringt es Musikschulleiter Walther Theison auf den Punkt.

Der Verein der Freunde und Förderer der Herzog-Christian-Musikschule der Stadt Zweibrücken lädt vom 1. bis 3. November zu einem langen Wochenende voller Musik, Einzel- und Gruppenunterricht an den verschiedenen Instrumenten. Drei Tage lang können sich Sänger, Instrumentalisten oder bereits bestehende Bands unter der Anleitung verschiedener Referenten mit ihrem Instrument und in Workshop-Bands speziell mit rhythmischer Musik wie Pop, Latin, Blues und Jazz befassen. Im Einzelunterricht und gemeinsam erarbeiten sie verschiedene Songs in diversen Stilrichtungen. Angeboten und gefördert werden die Instrumente Drums, Percussions, E-Bass, Klavier/Keyboard, Saxofon, Trompete, E-Gitarre und Vocals/Gesang.

Eingeladen sind Einzelmusiker und Bands, die sich für die Musikstilrichtung Jazz, Pop, Latin, Blues interessieren, ganz gleich, ob mit oder ohne Banderfahrung, mit oder ohne Notenkenntnissen, mit oder ohne Kenntnis oder Erfahrung im Improvisieren. Der Workshop richtet sich an Schüler, Auszubildende, Studenten, Erwachsene mit oder ohne Banderfahrung, mit oder ohne Notenkenntnissen, mit oder ohne Kenntnis oder Erfahrung in der Improvisation. „Unsere Dozenten geben verständliche, nachvollziehbare Impulse und behandeln Lehrstoff wie Harmonielehre, Rhythmik oder stilübergreifende Bandarbeit“, beschreibt Musikschulleiter Walter Theisohn.

Zusätzlich gibt es Instrumentalunterricht in den verschiedenen Instrumentengruppen. Dort werden die Grundlagen für Jazz- und Popmusik gelegt und nach dem jeweils individuellem Kenntnisstand erweitert. Schwerpunkt sind Themengebiete wie Songwriting, Improvisation oder Harmonielehre. In leistungsspezifischen Bands werden gemeinsam mit den Kurs

leitern mehrere Songs einstudiert. Wie das klingen kann, ist bei dem öffentlichen Dozenten-Konzert am Samstag, 2. November, um 19 Uhr im Vortragssaal der Musikschule zu erleben. Hier findet am Sonntag, 3. November um 18 Uhr auch das Abschlusskonzert der Teilnehmer statt. Die Referenten kommen vielfach aus der Region, einige jedoch auch von weiter her, wie Max Hughes. Der Lehrer am Jazz-Institut Berlin für E-Bass befasst sich mit der Musik von Afrika bis Indien. Nicole Metzger (Vocals) hat eine spezielle Musicalausbidlung und ist Privatdozentin für Jazz-,Pop-, Musicalgesang oder Stimmbildung. Sie lehrt Textinterpretation und Mikrofon-Arbeit. Martin Preiser (Keyboard) ist unter anderem Dozent bei dem Langzeitworkshop „Jazz Workout“ und gibt Kurse in Jazzharmonik an der Emmerich-Smola Musikschule Kaiserslautern. Ro Gebhardt hat einen Lehrauftrag für Gitarre an der Universtiät des Saarlands.

Seit 20 Jahren an der Herzog-Christian-Musikschule unterrichtet ist Schlagzeuglehrer Stephan Brandt. Er verfügt über Jahre Bühnenerfahrung und arbeitete fünf Jahre als Workshop-Dozent. Die Bläser (Saxophon/Horn) arbeiten mit Sebastian Degen, Musiklehrer am Hofenfels-Gymnasium.

Anmeldung HC-Musikschule, Grinsardstraße 16, Zweibrücken, Email musikschule@zweibruecken.de, Telefon (0 63 32) 90 43 45, www.zweibruecken.de/musikschule. Kosten: 150 Euro pro Person, SchülerInnen, Auszubildende, Studenten bei Vorlage des entsprechenden Nachweises 110 Euro