1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Programm Stadtgrün am Wochenende in Zweibrücken

Stadtgrün : Das Wochenende wird grün

Ab Freitag sind zahlreiche Aktionen geplant, um die Stadt pflanzenreicher zu machen.

„Mit der Aktion soll die Bevölkerung für die zahlreichen positiven Eigenschaften von Stadtgrün sensibilisiert werden“, schreibt die Beauftragte für das Citymanagement, Petra Stricker, in einer Mittelung zum Aktionstag Stadtgrün am Freitag und Samstag, 18. Und 19. September, in der Zweibrücker Innenstadt. Bereits am vergangenen Wochenende waren die Wanderbäume vom Herzogplatz in die Fußgängerzone gezogen. Jetzt organisieren das Stadtbauamt, der Klimawandel-Anpassungscoach Christian Kotremba von Klimawandel RLP sowie die Initiative ZW-vernetzt weitere Aktionen.

Der Anfang wird bereits am Freitagnachmittag, 18. September von 14 bis 17 Uhr gemacht. Dann beginnt die Renaturierung des Schottergartens beim GeWoBau-Parkplatz Karlstraße / Sonnengäßchen damit, den Schotter wegzuschaufeln. Bis Samstag, 19. September gegen 17 Uhr soll hier ein farbenprächtiger Blühgarten entstanden sein. Diese Aktion steht unter der Federführung von Marlen Friedo (DRK-Biotopia). Einen entsprechenden Aufstieg erwartet auch der Schottergarten beim Trafohäuschen der Stadtwerke in der Münzstraße. Hier hat das Team der Stadtwerke bereits umgegraben, so dass am Samstag ab 14 Uhr lediglich noch gepflanzt werden muss. Projektleiterin Kerstin Pick ist am Vormittag noch auf ihrem eigenen Grundstück in der Storchenstraße beschäftigt. Dort nämlich wird von 9 bis 13 Uhr das Dach begrünt. Zudem gibt es Einblicke in den wunderschönen ökologischen Garten.

Am Samstag, ab neun Uhr, werden auf dem Wochenmarkt von der Aktion 1001 Bäume Baumsetzlinge verkauft. „Die Aktion findet auch in diesem Jahr statt“, sagt die Initiatorin Karin Grigic. Unter anderem werden an der Grundschule Bottenbach Bäume gepflanzt. Allerding sei es wegen Corona schwer, mit Jugendgruppen zu arbeiten. Deshalb bietet Grigic eine Alternative an. Sie verkauft zwei- bis dreijährige 30 bis 80 Zentimeter hohe Baumsetzlinge zum Preis von fünf Euro.

Die Eberesche-, Hainbuche-, Rotbuche-, Elsbeere-, Stieleiche-, Winterlinde-, Flatterulme-, Edelkastanie-, schwarze Maulbeere- sowie Speierlingsetzlinge könnten dann am Tag der Deutschen Einheit, am 3. Oktober, beim „Einheitsbuddeln“ gepflanzt werden. Im vergangenen Jahr hatten die Initiatoren erstmals dazu aufgerufen. Immerhin 125 000 Bäume wurden gepflanzt. An dem Tag werden auch die Zweibrücker Wanderbäume gepflanzt.

Die Zweibrücker Fridays for Future-Gruppe beteiligt sich mit einer Kreidemalaktion zum Thema Klimaschutz an dem Aktionstag. Ebenso die Foodsharing-Initiative, die eine Pflanzentauschbörse organisiert. Der Nabu verkauft Meisen-Nistkästen.

Die Organisatoren hoffen nach den Worten Strickers nicht nur auf Nachahmer, sondern auch auf Menschen, die am dem Stadtgrün-Wochenende mitwirken wollen. Da die Corona-Regeln eingehalten werden müssen, ist eine Vorplanung mit Helfereinteilung notwendig. Wer Interesse hat und eine Schippe oder Spaten hat, kann sich im Bauamt bei Barbara Kirsch-Hanisch, Telefon (0 63 32) 871 632 oder über Mail info@zw-vernetzt.de melden.

Das THW fungierte am Wochenende als Umzugshelfer für die Bäume. Foto: cvw

Weitere Partner neben dem Stadtmarketing sind DRK BioTopia, Nabu, Fridays for Future, Kneippverein, Zweibrücker Grundschulen, Foodsharing Zweibrücken, Stadtwerke und Gewobau.