Pop und Soul und Retro-Rock

Fußgänger müssen ab morgen in der Zweibrücker Innenstadt Umwege gehen. Wegen des City Festivals ist der Herzogplatz dann bis Samstag weiträumig abgesperrt.

Die Trierer Gruppe Vandermeer mit Sängerin Harmke van der Meer. Fotos: ver/marco piecuch

Seit gestern dauert der kurze Weg über den Herzogplatz wieder so lange wie sonst nur vor dem Stadtfest: Überall stehen Kisten voller Material herum, Absperrgitter werden von hier nach dort geschoben, Gabelstapler surren an gestikulierenden Menschen mit abgegriffenen Zetteln in der Hand vorbei. Grund: die Vorbereitungen für das zweitägige City Festival, das ab morgen Abend zwei Tage lang die City beschallen wird.

Mit ersten Schallwellen, sprich Soundchecks ist nach Angaben der Stadt schon ab heute Nachmittag zu rechnen. Ab morgen, zwölf Uhr, werden die Ein- und Ausgänge zum Herzogplatz gesperrt. Der gesamte Platz ist ab diesem Zeitpunkt (bis Samstag) nicht mehr begehbar. Das Parkhaus am Hallplatz ist morgen und übermorgen für Besucher der Veranstaltung bis 24 Uhr geöffnet.

Die Hauptgruppen der beiden Tage sind schon länger bekannt - Ex-Supertramp-Frontmann Roger Hodgson morgen, Adel Tawil (Ich + Ich) übermorgen. Die Vorbands wurden erst jetzt offiziell verkündet. Als erste Band des Festivals spielen morgen ab 19.30 Uhr The Dead Lovers ihren Retro-Rock zwischen Lee Hazelwood und den Black Keys. Gegen 20.30 beginnt das Konzert von Roger Hodgson. Vor Adel Tawil sollen gleich zwei Gruppen das Publikum in die richtige Feierstimmung bringen: die Trierer Band Vandermeer mit einem Sound zwischen Pop und Indie-Rock sowie der türkisch-stämmige Soulsänger Okan Frei aus Berlin, der schon häufiger zusammen mit Adel Tawil auf der Bühne stand. Der Zeitplan für übermorgen: Ab 19.30 Uhr spielen Vandermeer, ab 20.30 Uhr ist Okan Frei an der Reihe. Der Auftriff von Adel Tawil schließlich soll um 21.15 Uhr beginnen. An allen beiden Tagen wird es drei Eingänge geben: von Schiller- und Goethestraße her kommend sowie an der Fußgängerbrücke aus Richtung Hallplatz. Einlass ist jeweils ab 18 Uhr. Das Konzert von Roger Hodgson ist bestuhlt.

Karten für die beiden Konzerte gibt es ab 53,95 Euro (Roger Hodgson) beziehungsweise 44,95 Euro (Adel Tawil) beim Pfälzischen Merkur, Hauptstraße 66, in Zweibrücken , www.merkur-kartenvorverkauf.de . Inhaber der Merkur-Card bekommen die Tickets günstiger.