1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Polizei setzt Taser gegen betrunkenen Verdächtigen in Unterhose ein

Verdacht auf Sachbeschädigung : Tasereinsatz gegen Betrunkenen in Unterhose

Der Mann wird verdächtigt, im Stadtbereich mehrere Wahlplakate beschädigt zu haben.

  Äußerst schwierig gestaltete sich am Samstagmorgen gegen 7.30 Uhr die Kontrolle eines 37-jährigen Fußgängers, der im Verdacht steht, mehrere Wahlplakate verschiedener Parteien in der Gottlieb-Daimler-Straße und in der Alten Ixheimer Straße beschädigt und gegen Verkehrszeichen geschlagen zu haben. Da sein Aussehen mit der von Zeugen übermittelten Personenbeschreibung übereinstimmte, wurde der Mann, der eine blutende Handverletzung hatte, von der Polizei überprüft. Verhielt sich der augenscheinlich stark alkoholisierte Mann anfänglich noch kooperativ, so schlug seine Stimmung nach Polizeiangaben „urplötzlich in Aggressivität um“, als ihm die Beamten einen Atemalkoholtest anboten. Da er angab, keine Papiere mit sich zu führen, sollte er zur Identitätsfeststellung nach Ausweisdokumenten durchsucht werden. Nach dieser Ankündigung zog er sich bis auf die Unterhose aus und warf den Beamten seine Kleidung sowie seine Schuheentgegen. Auf mehrfache Aufforderung, sich wieder anzuziehen und sich zu beruhigen, reagierte er zunächst nicht – vielmehr streckte er den Beamten sein nacktes Gesäß entgegen. In seinen weggeworfenen Kleidungsstücken konnte kein Ausweisdokument aufgefunden werden.

Als er sich schließlich wieder angezogen hatte, fing er an, die Beamten zu beleidigen und sich mit geballten Fäusten in Kampfhaltung vor ihnen aufzubauen. Daraufhin kündigten die Beamten an, sie würden ihn zur Feststellung seiner Personalien mit zur Wache nehmen und ihn fesseln, wenn er nicht kooperiere. Der Mann zeigte sich „weiterhin komplett uneinsichtig und hoch aggressiv, so dass ihm nun sogar mehrfach der Einsatz des Tasers angedroht werden musste“. Die Androhung zeigte jedoch überhaupt keine Wirkung, der Mann wurde nur noch aggressiver und kam erneut mit geballten Fäusten auf die Beamten zu. Daraufhin wurde der Taser im Distanzmodus eingesetzt, worauf der Mann zu Boden ging und gefesselt werden konnte.

Auf der Wache konnte der Mann schließlich identifiziert werden. Er zeigte sich nun kooperativer und führte einen Atemalkoholtest durch (Ergebnis 1,77 Promille). Nach Entnahme einer Blutprobe wurde er auf Anordnung des Bereitschaftsrichters auf freien Fuß gesetzt.