1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Paul Wieschemann aus Kaiserslautern

Amtsgericht Zweibrücken bestellt vorläufigen Insolvenzverwalter : Bäckerei Schmidt hat Insolvenzantrag gestellt

Die Schließung des sieben Jahrzehnte alten Familienbetriebs hat in Zweibrücken eine Welle der Betroffenheit ausgelöst.

Über die Gründe der unangekündigten Schließung der Zweibrücker Bäckerei Schmidt am vergangenen Mittwoch ist seitdem viel gerätselt worden. Jetzt ist klar: Zumindest ein Grund waren wirtschaftliche Schwierigkeiten. Denn das Amtsgericht Zweibrücken hat, am Mittwoch um 13.45 Uhr, „in dem Insolvenzantragsverfahren über das Vermögen der Bäckerei Dirk Schmidt & Heike Pickert GbR (...) die vorläufige Verwaltung des Vermögens der Antragstellerin angeordnet“.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das Gericht Rechtsanwalt Paul Wieschemann aus Kaiserslautern bestellt.

Da der seit über 70 Jahren in Zweibrücken ansässige Familienbetrieb sich am Mittwoch auf Anfrage nicht zu den Gründen der Schließung noch nicht äußern wollte, hatte der Merkur auch online in den Insolvenzbekanntmachungen recherchiert – die Bekanntmachung über die Bäckerei Schmidt wurde dort aber erst später veröffentlicht.

Die große Beliebtheit der Bäckerei Schmidt wird auch durch viele hundert betroffene Kommentare auf der Merkur-Facebookseite und in weiteren Zweibrücker Facebook-Gruppen deutlich. Und die Kult-Brezeln der Bäckerei waren bereits gegen 12 Uhr ausverkauft, nachdem sich am Morgen die Nachricht der Schließung wie ein Lauffeuer in Zweibrücken verbreitet hatte.