1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Symposium am Donnerstag: Orientierungspunkte für eine Branche im Wandel

Symposium am Donnerstag : Orientierungspunkte für eine Branche im Wandel

Beim Symposium der Finanzdienstleister an diesem Donnerstag geht es an der Hochschule um zukunftsträchtige neue Ansätze.

(red) Bereits zum 21. Mal laden die Finanzdienstleister am Campus Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern zum Zweibrücker Symposium ein. Das Programm der diesjährigen Veranstaltung, die am Donnerstag, 28. November, stattfindet, beschäftigt sich mit dem Thema „Neues Umfeld – Neue Geschäftsmodelle“.

Die Branche steht im Wandel. Angebot und Nachfrage von Versicherungen und Banken verändern sich rasant. Auch durch die immer weiter voranschreitende Digitalisierung müssen sich Versicherungen und Banken neuen Herausforderungen stellen. Ein verändertes Umfeld benötigt neue und innovative Geschäftsmodelle. In Zeiten des Umbruchs ist Orientierung wichtig. Diese bietet unsere Verfassung. Über das Grundgesetz als Orientierung in Zeiten des Umbruchs spricht der ehemalige Ministerpräsident des Saarlandes und jetzige Richter am Bundesverfassungsgericht, Peter Müller.

Die Zukunft der Arbeitswelt eines digitalen Versicherers stellt Stephen Voss, Mitglied des Vorstandes der Neodigital Versicherung AG, in seinem Vortrag „Aufbau und Arbeitsweise eines durchgängig digitalen Versicherers“ vor. Der Vorstandsvorsitzende der Gemeinnützigen Haftpflichtversicherungsanstalt, Hans-Gerd Coenen, befasst sich mit dem Thema „Vom Traditionsversicherer zum digitalen InsurTech“. Christian Molitor, Geschäftsführer des Sparkassenverbandes Saar, beleuchtet die digitale Welt aus der Sicht der Kreditinstitute in seinem Vortrag „Die Sparkasse im Jahr 2019 – unter Druck und unter Dampf!“.

Manuela Kiechle, Mitglied des Vorstandes der Union Krankenversicherung AG, stellt den Menschen in den Mittelpunkt eines „Ökosystems für Gesundheit und Pflege“, bevor Eberhard Ehret, Coface Deutschland S.A., die Absicherung der Exporteure in den Zeiten des Wandels aufzeigt.

Auch dieses Jahr wieder fester Programmbestandteil beim Symposium ist die Podiumsdiskussion mit Studierenden: Moderiert wird der Austausch des Pro und Contra zum Thema „klassischer oder digitaler Versicherungsbetrieb“ von Robert Baresel, dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Union Krankenversicherung AG sowie der LVM Versicherungen und Professor Daniel Stenger, Professor für Unternehmenskommunikation am Campus Zweibrücken.