1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Obst- und Gartenbauverein Bubenhausen

Obst- und Gartenbauverein Bubenhausen : OGV hält Kerwe-Andenken in Ehren

Der Obst- und Gartenbauverein Bubenhausen feierte am vergangenen Sonntag im Hof der Kirche St. Pirmin sein gut besuchtes Sommerfest.

Eine richtige Kerwe gibt es in Bubenhausen seit Jahren nicht mehr. Dennoch wird am ehemaligen Kerwe-Wochenende in Bubenhausen nach wie vor gefeiert. Der Obst- und Gartenbauverein Bubenhausen veranstaltet nämlich „in Andenken“ an die Bubenhausener Kerwe jedes Jahr sein Sommerfest am ersten Sonntag im August. Und so waren auch am vergangenen Sonntag viele Mitglieder und Freunde gekommen, um im Hof der Kirche St. Pirmin bei sommerlichem Wetter das Sommerfest zu feiern.

Mit der Kerwe habe das natürlich nichts mehr zu tun, wie Kurt Kennerknecht vom OGV Bubenhausen erklärte. „Es geht um ein Zusammensein der Mitglieder und Freunde von Mitgliedern. Und darum, dass wir einen schönen Tag zusammen verbringen.“

Um diesen Tag auch schön werden zu lassen, haben Mitglieder zuvor fleißig Kuchen und Torten gebacken. Außerdem gab es Deftiges vom Grill. Aber: „Unsere Renner sind die geräucherten Forellen“, weiß Kennerknecht. Dafür wurden neben all den anderen Speisen 90 Forellen vorbereitet. Aber auch, wenn zumindest fleißig Kuchen gebacken wurde, das Sommerfest des OGV Bubenhausen steht Jahr für Jahr auf wackligen Füßen, denn dem Verein gehen die Helfer aus. „Wir standen in diesem Jahr kurz vor einer Absage des Festes“, erklärte Kurt Kennerknecht, denn: „Es sind ja alles keine jungen Hüpfer mehr“.

Bei 74 Jahren liege der Altersdurchschnitt des 264 Mitglieder starken Vereins, der sich mittlerweile auch nicht mehr als klassischer Obst- und Gartenbauverein wahrnimmt, sondern eher als Freizeitverein.

Die „nicht mehr jungen Hüpfer“ wussten dennoch das Sommerfest zu genießen und neben dem geselligen Beisammensein stellte auch die Töpfergruppe des Vereins ihre Arbeiten wie Pflanzgefäße, Figuren, Vogeltränken und mehr aus.

„Jeder darf töpfern, was er möchte“, erklärte Helmi Dreyer. Alle zwei Wochen treffen sich die zehn Freizeittöpferer im Vereinsraum, darunter auch zwei Männer. „Es ist eine schöne Gruppe mit einer schönen Gemeinschaft“, erklärte Helmi Dreyer weiter.

Wohl fühlten sich an diesem Sommerfest auch zwei Besucherinnen, die nicht Mitglied des Vereins sind. „Wir sind durch eine Schwimmfreundin hierhergekommen“, erklärte Edith Schuhmann. „Wir sind zum ersten Mal hier, es ist ein schönes Fest“, erklärte auch Babette Hoffmann.

Zeitgleich hielt auch der TSC Bubenhausen auf dem Sportgelände gleich gegenüber die „Kerwe“ am Leben. Mit Kerwespiel und Frühschoppen durfte auch im Sportheim die Tradition ein Stück weit weitergelebt werden.

Übrigens besucht der OGV Bubenhausen Ende Oktober den Südwestfunk in Baden-Baden mit anschließendem gemütlichem Nachmittag in einem Weingut. Anmeldungen sind beim OGV noch möglich. Dort gibt es auch den genauen Termin und die Abfahrtszeit.