1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Neuordnung des ehemaligen MOB-Stützpunkts wird teurer

Neuordnung des ehemaligen MOB-Stützpunkts wird teurer

Größere Betonflächen, schlechtere Bodenverhältnisse, erhöhter Untersuchungs- und Dokumentationsaufwand oder Abriss eines weiteren Gebäudes führten nach Aussage von Oberbürgermeister Kurt Pirmann zu Mehrkosten für die Neuordnung des ehemaligen MOB-Stützpunkts/Motorpools am nordwestlichen Rand des Kreuzbergs. „Es sind viele Dinge, die die Kosten steigen lassen.

"

Der Stadtrat stimmte der überplanmäßigen Ausgabe von 495 000 Euro zu. Pirmann wies darauf hin, dass die Maßnahme im Rahmen der Sanierung der Kreuzberg-Kaserne derzeit noch zu 90 Prozent gefördert wird. Mögliche Einnahmen durch Grundstücksverkäufe würden dabei jedoch angerechnet.

Der Auftrag der Firma Schneider aus Merxheim für die Entfernung befestigter Flächen und für Erschließungsarbeiten wurde um 87 000 Euro auf 1,54 Millionen Euro erhöht. So wurden größere zusammenhängende Betonflächen und -fundamente beseitigt, die bei den punktuellen Voruntersuchungen nicht erkennbar gewesen seien. Dazu hat sich an anderen Punkten gezeigt, dass die Bodenverhältnisse schlechter waren als anzunehmen war. Um 34 000 Euro auf 58 000 Euro wurde ein Auftrag für die WPW Geo-Ingenieure (Saarbrücken) für die Baubegleitung erhöht. Ein weiterer Auftrag um 22 000 Euro. Die Verwaltung beschäftigte sich lange mit der Frage, ob das Gebäude 4004 weiter genutzt werden kann und soll. "Wir waren mit einigen Unternehmen vor Ort. Alle zeigten kein Interesse", sagte Oberbürgermeister Pirmann. Deshalb soll das Gebäude abgerissen werden. Zwei Stadträte der FDP stimmten dagegen. Der Auftrag wurde an die Firma F & R (Saarbrücken) zum preis von 285 000 Euro vergeben.