1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Neue Chefs keine Chefärzte mehr?

Neue Chefs keine Chefärzte mehr?

Das Evangelische Krankenhaus verrät nicht, welchen Funktionstitel der neue Gynäkologie-Leiter hat. Für die Anästhesie suche man „eine Nachfolge-Lösung“. In der Inneren wird der Stellenplan aufgestockt – aber ein weiterer Oberarzt hat gekündigt.

Das Evangelische Krankenhaus Zweibrücken wird wohl künftig noch weniger regelmäßig vor Ort präsente Mediziner mit dem Titel "Chefarzt" haben als bislang bekannt. Darauf deuten ausweichende Antworten des Klinik-Trägers LVIM (Landesverein für Innere Mission in der Pfalz) auf Anfragen unserer Zeitung hin.

Gynäkologie-Chefarzt Dr. Peter Mayer hatte gekündigt, weil der LVIM auf seine Überlastungsanzeige nicht reagiert habe. In der Pressemitteilung des LVIM vom 12. Dezember hieß es dazu (wir berichteten): "Zum 1.1.2015 wird auch der Stabwechsel auf Chefarztebene in der Abteilung für Gynäkologie stattfinden. In der Nachfolge für Peter Mayer wird Muayyad Al-Alime, bislang Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Evangelischen Krankenhauses, die ärztliche Verantwortung für die Abteilung übernehmen." Auf telefonische Nachfrage, ob Al-Alime denn auch "Chefarzt" werde, reagierte der LVIM nicht. Der Merkur hat deshalb per E-Mail nachgehakt: "Wird Herr Al-Alime ab Januar oder zu einem späteren Zeitpunkt ,Chefarzt' der Gynäkologie oder hat er eine andere Funktion, zum Beispiel ,Ärztlicher Leiter'?" In ihrer schriftlichen Antwort vermeidet LVIM-Sprecherin Susanne Liebold das Wort ,Chefarzt' erneut: "Ab Januar übernimmt Muayyad Al-Alime in der Nachfolge für Peter Mayer die ärztliche Leitungsverantwortung für die gynäkologische Abteilung. Er nimmt sämtliche chefärztlichen Aufgaben wahr und entwickelt das Profil der Abteilung gemeinsam mit seinem Team weiter." Auch auf mündliche Nachfrage will Liebold den Funktionstitel Al-Alimes nicht nennen.

Ähnlich vage antwortet Liebold auf die Frage, ob der ebenfalls ausscheidende Anästhesie-Chefarzt Dr. Dieter Noetzel einen Chefarzt oder jemand in anderer Funktion als Nachfolger bekomme: "Eine Nachfolge-Lösung wird gesucht."

Klarheit schafft die LVIM-Sprecherin dagegen auf eine weitere Frage: Die zwei als "Ärztliche Leiter" künftig täglich in Zweibrücken arbeitenden bisherigen Oberärzte des Homburger Uniklinikums sollen keine der bisherigen vier Zweibrücker Oberarzt-Stellen ersetzen, sondern sind zusätzliche Stellen. (Als Chefärzte fungieren ab heute zwei Homburger Mediziner, die nur manchmal in Zweibrücken sind.)

Liebold schreibt, die beiden Homburger Oberärzte würden durch "drei unserer langjährigen Oberärzte " ergänzt, für die zum Jahresende 2014 frei gewordene "vierte Oberarzt-Stelle läuft das Bewerbungsverfahren". Damit bezieht sich Liebold offensichtlich auf den bisherigen Oberarzt und Chefarzt-Vertreter Dr. Thomas Jäger, der seit gestern Chefarzt in Rodalben ist. Was die LVIM-Sprecherin nicht erwähnt: Mit Dr. Senad Alickovic verlässt noch ein zweiter der vier internistischen Oberärzte das "Evangelische". Alickovic sagt auf Merkur-Anfrage, er gehe Ende Januar und habe bereits im Oktober gekündigt. Er arbeite seit fast elf Jahren in der Inneren und sei sehr traurig über die Turbulenzen der vergangenen Monate. Er wäre gerne geblieben, der Klinikträger habe ihn auch darum gebeten. Grund für seine Kündigung sei aber seine laufende 36-monatige Weiterbildung Schwerpunkt Gastroenterologie - hierfür müsse er einen Teil in einer anderen Klinik ableisten, da am Evangelischen Krankenhaus niemand die Weiterbildungsermächtigung für die komplette Zeit habe. Dieses Problem hätte selbst dann bestanden, wenn Gastroenterologie-Chefarzt Dr. Peter Schiedermaier geblieben wäre.

LVIM-Sprecherin Liebold schreibt: "Die Ausstattung mit Oberärzten und Assistenzärzten in der Inneren Abteilung ist jederzeit gesichert, die Fluktuation spielt sich im normalen Rahmen im Kontext eines Chefarztwechsels ab. Das Evangelische Krankenhaus bedauert den in der Presse mutmaßlich von interessierter Seite erzeugten gegenteiligen Eindruck." "Am 2. Januar nimmt das neue Team aus vier Spitzenmedizinern des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) im Zweibrücker Evangelischen Krankenhaus in der Abteilung für Innere Medizin seine Arbeit auf", teilt der Evangelisches-Träger LVIM mit. Professor Dr. Frank Lammert und Dr. Vincent Zimmer (Gastroenterologie ), Professor Dr. Michael Böhm und Privatdozent Dr. Florian Custodis (Kardiologie ) übernähmen die ärztliche Verantwortung und entwickelten gemeinsam die Qualität der medizinischen Versorgung und das Leistungsspektrum des Evangelischen weiter. "Sämtliche vier Top-Mediziner wurden für ihre Leistungen vielfach ausgezeichnet. Sie bringen breite medizinische Erfahrung und den aktuellen Stand der medizinischen Entwicklung mit. So soll in Zweibrücken zukünftig im Evangelischen Krankenhaus gemeinsam mit dem UKS eine exzellente wohnortnahe Versorgung gewährleistet werden."

Der bisherige Kardiologie-Chefarzt Dr. Matthias Stopp scheide nach seiner Kündigung zum 31. Januar aus und befinde sich von heute bis dahin in Urlaub. Die LVIM-Vorstandskonferenz habe Stopp "mit Dank für seine langjährige engagierte Arbeit verabschiedet". Stopp wird Chefarzt am Nardini Klinikum Zweibrücken .