1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Konzerte: Musikschule feiert Jubiläum im Zweibrücker Rosengarten

Konzerte : Musikschule feiert Jubiläum im Zweibrücker Rosengarten

(cvw) Der Rosengarten schwang und klang am Familiensonntag im Rahmen der Rosentage an allen Ecken. Überall hatten die unterschiedlichen Musikgruppen und Ensembles der Herzog-Christian-Musikschule Zweibrücken ihre Notenständer aufgebaut und musizierten hörbar nach Herzenslust.

Das wichtigste Utensil an diesem  Sommertag waren die Wäscheklammern. Sie verhinderten, jedenfalls in den meisten Fällen, dass sich die Notenblätter von den Windböen verwehen ließen. Bei den Blockflöten wurde stattdessen gleich der gesamte Ständer umgepustet. Das tat der Begeisterung der Musizierenden quer durch alle Altersklassen und ihrer Zuhörer keinen Abbruch. Viele flanierten, ließen sich von besonders bezaubernden Klängen anlocken. Quer durch alle Musikarten und Stilrichtungen bewiesen die insgesamt rund 150 Mitwirkenden ihren rund 2500 Besuchern, dass selbst klassische Instrumte wie Blöckflöte oder Gitarre alles andere als verstaubt oder gar langweilig sind. Neben der klassischen, jeweils für die einzelnen Instrumente charakteristischen Literatur, wurden vielfach poppig, jazzige, rhythmische und hörbar anspruchsvolle Titel dargeboten.

Auf besondere Resonanz stießen die Trommler an der Picknickwiese, deren Publikum begeistert mitwippte. Am Vormittag hatte hier die vierköpfige Lehrer-Jazzcombo mit bekannten und unbekannten Titeln für beste Stimmung gesorgt. Auf der großen Bühne boten der Chor der Musikschule „In Tune“ gemeinsam mit dem Frauenchor aus Fechingen wunderschön gesungene, vielfach deutsche Lieder, wie „Wunder geschehn“ von Nena. Die Bläserklassen der Grundschulen sowie der Mannlich Realschule überzeugten unter Leitung von Björn Weinmann mit sauberen Intonationen und einem Zusammenspiel, wie die alten Hasen.

Höhepunkt war der Auftritt des mehr als 50-köpfigen, Großen Musikschul-Orchesters „enorm vielSaitig“. Hier vereinten sich junge Musikschüler, unterstützende Lehrkräfte und das Zweibrücker Kammerorchester unter der Leitung von Musikschulleiter Walter Theison zu einem harmonischen Klangkörper.