1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Musikalischer Einsatz für Ruanda

Musikalischer Einsatz für Ruanda

Trotz schlechten Wetters und der Konkurrenz des Fußballs fanden etwa 120 Besucher gestern Abend ins katholische Pfarrheim Heilig Kreuz. Sie erlebten ein buntes Gemisch aus Band-, Chor- und Solovorträgen.

Nachdem im letzten Jahr über 1200 Euro zusammenkamen, wollte die katholische Pfarrgemeinde den Erfolg wiederholen - das Benefizkonzert für eine Behinderten-Einrichtung in Ruanda verfügt also schon über eine kleine Tradition. Gestern Nachmittag erlebten die Zuhörer ein unterhaltsames Programm, allein schon deshalb, weil die Band Allegra, der Chor Cantus Novus und die Solopianistin Sabine Hofmann sich mit den Stücken abwechselten. Der nebenamtliche Kantor OliverDuymel leitete beide Formationen und bediente jeweils das Keyboard . Die frisch gebackene Abiturientin Hofmann zeigte dazu neben ihren Klavierstücken, dass sie auch an der Oboe überzeugen kann. Marlene Burgey, Sängerin und Flötistin von Allegra, führte durchs Programm, das auch weltliche Musik wie Bettina Wegeners "Sind so kleine Hände" enthielt. "Texte, Lieder und die Musik sollen zum Nachdenken anregen", sagte sie, und: "Musik ist eine Art Gebet". Die Hauptsängerin lieferte trotz kleiner Aufgeregtheiten ihren Part solide ab, ebenso wie Gitarrist und Sänger Christian Schwarz. Den größten Applaus konnte Sabine Hofmann am Piano für sich verbuchen, die zunächst die lieblich-romantischen Stücke "Nuvole Bianche" und "Kiss the Rain" darbot. Bei ihrem zweiten Einsatz kamen mit "Little Ragtime" und "Cracker" flotte Nummern zu Gehör, die sogar etwas Jazz und Blues ins Pfarrheim brachten.

Zwischendurch appellierte Gertrud Schanne-Raab, aufgrund ihres sozialen Engagements mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, für das geplante Projekt in Ruanda zu spenden. In dem afrikanischen Land soll eine Einrichtung für Behinderte aufgebaut werden. "Ein behinderter Mensch ist in Ruanda nichts wert, auch seine Familie leidet sehr darunter", beschrieb sie die Zustände. Mit dem Zentrum solle Abhilfe geschaffen werden, dass Behinderte versteckt bei ihrer Familie leben müssten. Fred Konrad, Landtagsabgeordneter der Grünen und Kinderarzt, war bereits or Ort und bestätigte, dass die Spendengelder in gute Hände geraten. Zum Schluss gab es viel Beifall für eine gelungene Darbietung - den gut gefüllten Spendenschalen nach dürfte sich die Veranstaltung auch für die Bedürftigen in Ruanda gelohnt haben.

Mitwirkende: Oliver Duymel: Leitung, Keyboard und Gesang ; Sabine Hofmann: Piano, Oboe und Gesang ; Marlene Burgey: Blockflöte und Gesang ; Nicole Schwarz: Gesang ; Jürgen Dott: Bass und Gesang ; Christian Schwarz: Gitarre und Gesang ; Dominik König: Schlagzeug; Gesang : Lisa-Marie Huppert