1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Mittelbacher Frauenchor „Gospel and Praise“

Mittelbacher Frauenchor „Gospel and Praise“ : Wo ein Wille ist, ist meist ein Weg

Chorproben in Corona-Zeiten? Ja, und zwar mal ganz anders! Der Mittelbacher Frauenchor „Gospel and Praise“ probte trotz Sommerhitze auf dem oberen Parkdeck des Parkhauses der Sparkasse Südwestpfalz.

Wer am vergangenen Sonntagnachmittag durch die Pirmasenser Innenstadt lief, staunte nicht schlecht, als ihm plötzlich Gospelmelodien entgegen klangen. Wieder einmal hatte der Mittelbacher Frauenchor „Gospel and Praise“ unter Leitung von Wolf-Rüdiger Schreiweis einen höchst außergewöhnlichen Weg gefunden, um selbst unter Corona-Vorschriften eine Chorprobe zu realisieren.

Seit dem Ausbruch der Pandemie blicken viele Chorsängerinnen, Sänger und Musiker sorgenvoll in die Zukunft und klagen über manche Auflagen der Corona-Verordnungen, die im Verein nur schwer umsetzbar zu sein scheinen. So müssen Chormitglieder beim gemeinsamen Singen zusätzlich zu den bekannten Hygienemaßnahmen einen Mindestabstand von drei Metern untereinander einhalten. Das macht eine Probe in den meisten Vereinsräumen kaum mehr möglich, da diese selten groß genug sind.

Doch wer diese Schwierigkeiten und veränderte Rahmenbedingungen als Herausforderungen annimmt, bereit ist, ausgetretene Pfade zu verlassen und Neues auszuprobieren, kann kreative Möglichkeiten finden. „Das kann ganz reizvoll sein“, erklärt Simone Blatt, Vorsitzende des Frauenchors „Gospel and Praise“. Sie ergänzt: „Sicherlich gibt es einige Hürden und wir müssen viel Zeit und Geduld rund um die jeweils aktuelle Corona-Verordnung investieren, aber wir erfahren dabei auch unglaublich viel Hilfe und Unterstützung von allen möglichen Seiten.“

So hat der Chor bereits auf dem Parkplatz des befreundeten Vereins „Sängerbund 1924“ in Contwig geprobt. Pfarrer Reiner Conrad aus Mittelbach sei „sehr hilfsbereit“ gewesen, denn direkt nach dem Lockdown habe er die Pforten der protestantischen Kirche im Zweibrücker Stadtteil geöffnet, damit der Chor in seiner Heimatkirche proben konnte. Doch auch öffentliche Institutionen seien in der Krise entgegenkommend. So traf sich der Chor am Sonntagnachmittag zu einer Probe der etwas anderen Art auf dem oberen Parkdeck des Parkhauses der Sparkasse Südwestpfalz in Pirmasens. „Als kleiner Chor – wir sind ja gerade mal 18 Damen in vier Stimmlagen – brauchen wir mittlerweile wegen Corona schon mal die Fläche einer Parkhaus-Ebene, um den geforderten Mindestabstand untereinander einhalten zu können“, erklärt Connie Haller, eine der fünf Tenösen von „Gospel and Praise“. „Aber es war eine tolle Erfahrung über den Dächern von Pirmasens zu singen und dabei den schönen Blick auf die Silhouette der Stadt zu genießen“.

Daher erklangen an diesem Nachmittag Songs wie „We Shall Overcome“ oder das weltberühmte „I Will Follow Him“ aus dem Film „Sister Act“ über die Straßen von Pirmasens bis ins nahegelegene Strecktal. Immer wieder freute sich der Chor ganz besonders über den anerkennenden Applaus vorbeilaufender Passanten.

Wolf-Rüdiger Schreiweis, der mehrere Chöre in Zweibrücken, Pirmasens und der Vorderpfalz leitet, sagt: „Wir sind der Sparkasse Südwestpfalz überaus dankbar für die Zurverfügungstellung ihres Parkhauses. Das war mal Kulturförderung ganz anderer Art.“ Schmunzelnd ergänzt er: „Die Akustik war da natürlich schon etwas anders als in unserer Kirche – aber genau solche Herausforderungen lieben meine Chordamen“.

Dankenswerterweise hatte ein Fan des Chors, Wolfgang Thobae, den Weg aus Neunkirchen nicht gescheut, um an diesem Nachmittag seine Beschallungsanlage aufzubauen und das Mischpult zu bedienen, damit das notwendige Aufeinander-Hören im Chor bei diesen großen Abständen gut möglich war.

Aktuell macht sich der Chor über alternative Konzertformate Gedanken, denn die seit Ende 2019 geplanten Herbst- und Weihnachtskonzerte werden so nicht stattfinden können – zumindest nicht in der gewohnten Art und Weise. Doch die Sängerinnen samt Chorleiter sind optimistisch, denn man ist sich einig: „Wo ein Wille ist, ist meist auch ein Weg!“ Zudem sei gerade in dieser Krisenzeit spürbar, wie wertvoll die Hilfe von Unterstützern und Förderern ist. „Dafür sind wir ganz besonders dankbar“, bestätigen alle Mitglieder von „Gospel and Praise“.