1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Palliativberatungsdienst Südwestpfalz: Mit Tod und Trauer umgehen lernen

Palliativberatungsdienst Südwestpfalz : Mit Tod und Trauer umgehen lernen

Ende Januar lädt die Ambulante Hospiz- und Palliativberatung in Zweibrücken zu einem Grundseminar Hospiz ein. Daran teilnehmen können Personen, die sich künftig in diesem Bereich ehrenamtlich engagieren wollen, wie auch Privatpersonen.

„Der Umgang mit Sterben und Tod ist für viele Menschen schwierig und mit großer Unsicherheit behaftet, daher wird dieses Thema oft verdrängt“, weiß Anita Stuppy. Sie leitet den Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst Südwestpfalz in Zweibrücken und Rodalben.

Die Hospizbewegung will schwerkranke und sterbende Menschen in der letzten Phase ihres Lebens begleiten sowie ihre Angehörigen und Freunde unterstützen. Sie ist intensive Lebenshilfe im letzten Abschnitt des Lebens. Daher bietet der Ambulante Hospizdienst Südwestpfalz die Möglichkeit, sich vom 26. bis 28. Januar 2018 in Zweibrücken in einem Grundseminar Hospiz mit dem eigenen Leben, Abschied, Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen.

Dabei werden die eigenen Bedürfnisse und die Bedürfnisse der Betroffenen auf allen Ebenen in den Blick genommen. „Dieses Seminar dient der Reflexion eigener Einstellungen und Erfahrungen mit dem Thema. Es hilft, Perspektiven für das eigene Handeln zu entwickeln oder zu erweitern. Auch die Auseinandersetzung mit den körperlichen, sozialen, psychischen und spirituellen Aspekten in der Nähe des Todes wird ermöglicht“, erklärt Anita Stuppy. Darüber hinaus informiere das Seminar über Ziele und Wege der Hospizbewegung und zeige Chancen sowie Grenzen der Sterbebegleitung auf. Sie betont: „Die Gespräche bieten in einem geschützten Rahmen die erforderliche Offenheit, sich diesem Thema zu stellen, das für viele Menschen immer noch tabu ist.“

Wer teilnimmt, verpflichte sich nicht zu einer späteren ehrenamtlichen Tätigkeit. Das Grundseminar ist jedoch die Voraussetzung, um zu einem späteren Aufbauseminar zugelassen zu werden. In dem Aufbauseminar werden die Teilnehmer dann konkret auf die Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen im ambulanten Bereich und in stationären Einrichtungen vorbereitet (stationäre Hospize, Palliativstationen, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser).

Der Teilnahmebeitrag von 30 Euro beinhaltet Arbeitsmaterialien und Seminarverpflegung. Die Leitung haben Anita Stuppy (Koordinatorin und Leiterin des AHPB Südwestpfalz, Supervisorin), Maraile Sander (Supervisorin) und Silke Siepen (Trauerbegleiterin). Anmeldeschluss ist Mittwoch, 10. Januar, 2018.

Weitere Informationen und Anmeldung beim Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst Südwestpfalz unter Telefon (0 63 32) 46 08 29 oder bei Anita Stuppy unter Telefon (01 72) 6 50 55 83.