Mit Strategie und guten Nerven

Das Planspiel Börse ist ein spannender Online-Wettbewerb, bei dem Schüler und Studenten ihr virtuelles Kapital an der Börse vermehren. Gehandelt wird dabei mit den Kursen realer Börsenplätze.

Große Ehrung beim Planspiel Börse für Studenten an der Hochschule (HS) Kaiserslautern, Campus Zweibrücken . Vergangene Woche wurden die siegreichen Teilnehmer von der Sparkasse Südwestpfalz mit Urkunden, Zertifikaten und Geldpreisen ausgezeichnet. Seit 2008 beteiligen sich die Studenten der HS, insbesondere unter der Leitung von Professor Christian Armbruster, an dem jährlich ausgetragenen Planspiel um den An- und Verkauf von Wertpapieren sowie die parallele Analyse von Wirtschaftsnachrichten.

Wie effektiv der Studiengang Finanzdienstleistungen auf die Anforderungen dieser Branche vorbereitet, haben Zweibrücker Studierende im gerade zu Ende gegangenen internationalen Planspiel Börse unter Beweis gestellt. Unter 4370 Teams, die deutschlandweit am Wettbewerb teilgenommen hatten, belegten die Teams aus Zweibrücken teilweise Spitzenplätze: Zwei Teams landeten beispielsweise bundesweit auf den Plätzen fünf und sechs, und Marko Zovko (Student der Finanzdienstleistungen) konnte sich gemeinsam mit seinem Kommilitonen Lukas Mock (Student der Betriebswirtschaft ) gar gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen und siegte als Team "ZMarko" in der Kategorie "Nachhaltigkeit ".

Lukas Mock konnte auf Grund seines aktuellen Praxissemesters in Bonn der Preisverleihung nicht beiwohnen, dafür nahm Marko Zovko an der Veranstaltung Preise und Ehrungen entgegen und zeigte in einer lebendigen Präsentation, wie es zu dem Sieg kam. Der Zweibrücker Preisträger, der neben seinem Fachstudium als wissenschaftliche Hilfskraft im Fachbereich Betriebswirtschaft und als Beirat Marketing für die studentische Unternehmensberatung Student Business Consulting Zweibrücken tätig ist, ist natürlich begeistert über den Erfolg: "Ich hätte anfangs nie mit dem Sieg gerechnet. Aber neben einer Portion Glück haben auch die Inhalte und Methoden, die im Studium vermittelt wurden, sehr dazu beigetragen, dass wir es letztlich geschafft haben".

Das Team "ZMarko" hat den Beginn des im vergangenen Oktober gestarteten fiktiven Spiels zunächst abgewartet und den Markt sondiert. Erst als der DAX zur Monatsmitte seinen Jahrestiefststand erreicht hatte, beendeten sie ihr Aussitzen und bestückten die Depots zu allergünstigsten Konditionen.

Bis zur Spielhälfte lag man mit dieser Strategie auch unangefochten an der Spitze. In einem Wimpernschlagfinale mit dem Team "Die Dinos" (Universität des Saarlandes ) schaffte "ZMarko" am letzten Spieltag der zehn Wochen den Sprung auf Platz eins. Mit gerade einmal einem Prozentpunkt Vorsprung oder umgerechnet 100 Euro gewannen Zovko und Mock. Den Titel Bundessieger erhielten sie mit einer Steigerung ihres Kapitals von anfangs 100 000 Euro um 16,2 Prozent (entspricht: 16 215,75 Euro). Dafür gab es 1500 Euro vom Sparkassen- und Girokontenverband. Für die beste Depotwertung erhielten die beiden nochmal zusätzlich 350 Euro Siegprämie.