Mit Parkgebühren Kasse gemacht

Die Einnahmen der Stadt aus den Parkgebühren haben sich im Vergleich zu 2012 im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Das entspricht nach Aussage der Stadt der Gebührenverdoppelung 2013.

"Zweibrücken ist für die Bevölkerung immer noch attraktiv", folgert Stadtsprecher Heinz Braun aus den Einnahmen der rund 470 gebührenpflichtigen Parkplätze; ohne die beiden Parkhaus und den Parkplatz am Schulzentrum, die die Stadtwerke betreiben. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Stadt nochmals fast 30 000 Euro höhere Einnahmen aus den Parkscheinautomaten.

Rund 344 000 Euro nahm die Stadt im vergangenen Jahr ein. 2013 waren es rund 315 000 Euro. Vor allem in den ersten fünf Monaten war mehr Geld in den Parkautomaten. "In der Zeit wurde die Fußgängerzone erneuert", begründet Braun den Unterschied. Im Jahr 2012 nahm die Stadt rund 167 000 Euro ein. Wegen der mehrmonatigen Baustelle 2013 gibt nach Meinung Brauns der Vergleich der Jahre 2012 und 2014 ein realistisches Bild.

In dem Vergleich haben sich die Einnahmen im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2012 mehr als verdoppelt. Nach der Gebührenerhöhung 2013 - von 20 auf 50 Cent für die erste halbe Stunde - befürchteten Zweibrücker Einzelhändler massive negative Auswirkungen für die Geschäfte. "Das ist nicht eingetreten", sagt Braun mit Blick auf die Zahlen. Denn nicht nur die Parkgebühren hätten sich verdoppelt. Die Einnahmen aus den Parkgebühren sind sogar mehr als verdoppelt. "Die Leute haben gemerkt, dass die Parkgebühren auch nach der Erhöhung im Vergleich zu anderen Städten nicht zu teuer sind."

Auch die Zweibrücker Stadtwerke verzeichneten im vergangenen Jahr in den beiden Parkhäusern und dem Parkplatz am Schulzentrum im vergangenen Jahr mit 439 000 Euro 9000 Euro mehr als im Jahr 2013 . Im Jahr 2012 waren es 309 000 Euro.

Allerdings waren es 2012 noch rund 249 000 Kurzparker. Im vergangenen Jahr gab es 207 000 Kurzparker (2013 waren es 209 000). Die Einnahmen lagen wegen der Gebührenerhöhung bei den Kurzparkern im vergangenen Jahr dennoch über den Einnahmen des Jahres 2012. Gestiegen ist die Zahl der Dauerparker. 2012 waren es rund 3850, im Jahr 2013 waren e4s 3968 und im vergangenen Jahr stieg die Zahl auf 4123. Diese Steigerung ist laut Stadtwerke-Geschäftsführer Werner Brennemann auch Grund für die Einnahmesteigerung im vergangenen Jahr.