Mit dem Hausmeister unterwegs

Das Evangelische Krankenhaus in Zweibrücken schließt am Freitag endgültig seine Pforten. Vergangene Woche baten wir daher die Merkur-Leser, uns ihre speziellen Erinnerungen an die Klinik zukommen zu lassen. In unserer Reihe "Krankenhaus-Geschichte(n)" stellen wir in dieser Woche jeden Tag eine dieser Geschichten vor. Heute: Anja Karcher.

Sie ist aus familiären Gründen eng mit dem Evangelischen verwoben. Der Grund: Ihr Vater Hans Karcher war, schreibt sie, Hausmeister in Altbau des Krankenhauses. Von Anfang der 60er Jahre bis zu seinem Ruhestand 1996 war er bei der Klinik beschäftigt. Erst als Hausmeister und dann im neuen Haus seit 1978 als Mitarbeiter im technischen Dienst. "Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als er mich und meinen Bruder des Öfteren mitnahm, wenn er wieder mal Bereitschaftsdienst hatte und angerufen wurde. Wir verbrachten dann diese Zeit bei den so lieben und freundlichen Diakonissenschwestern, die uns immer etwas Süßes schenkten und so schön mit uns erzählten. . ."

Hans Karcher bei einer Montage mit seinem damaligen Kollegen Freyer. Fotos: privat

Der Pfälzische Merkur sucht weiter Bilder und Erinnerungen seiner Leser rund um das Krankenhaus. Wurde Ihr Kind dort geboren? Haben Sie dort im Rahmen Ihrer Ausbildung erste Schritte in der Gesundheitsbranche gemacht? Wohnen Sie in der Nachbarschaft und beobachten seit Jahr und Tag das geschäftige Treiben? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte! Sie erreichen uns per E-Mail unter merkur@pm-zw.de, telefonisch unter (0 63 32) 80 00-50 oder persönlich in der Hauptstraße 66 in Zweibrücken .