1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Millionen-Investition in MarktDieter Ernst möchte Markt in Canada-Siedlung betreiben

Millionen-Investition in MarktDieter Ernst möchte Markt in Canada-Siedlung betreiben

Zweibrücken. In den vergangenen Wochen hat Dieter Ernst immer wieder mit dem spitzen Bleistift gerechnet. Soll ich verlängern oder nicht, war die Frage, die den Unternehmer umtrieb. Jetzt sind die Würfel gefallen, wie Ernst (Foto: pm) unserer Zeitung auf Anfrage sagte. "Ich verlängere den Mietvertrag für den Markt in Niederauerbach. Ich habe gerade dieser Tage unterschrieben

Zweibrücken. In den vergangenen Wochen hat Dieter Ernst immer wieder mit dem spitzen Bleistift gerechnet. Soll ich verlängern oder nicht, war die Frage, die den Unternehmer umtrieb. Jetzt sind die Würfel gefallen, wie Ernst (Foto: pm) unserer Zeitung auf Anfrage sagte. "Ich verlängere den Mietvertrag für den Markt in Niederauerbach. Ich habe gerade dieser Tage unterschrieben. Der neue Vertrag geht über zehn Jahre und beginnt am 1. Juli", so Ernst.Zusätzlich habe er eine Option auf jeweils zwei mal fünf Jahre. Damit ist der mögliche Rückzug aus Niederauerbach vom Tisch. Die Entscheidung habe gründlich abgewogen werden müssen, schließlich sei der Standort in Niederauerbach in die Jahre gekommen. Doch Ernst entschied sich, zu bleiben - und zugleich viel Geld in die Modernisierung zu stecken. Ernst: "Ich habe mit dem Verwalter, dem Unternehmen Herkules, vereinbart, den Edeka-Markt komplett umzubauen. Es wird alles erneuert: die Elektrik, die Isolierung, der Tiefkühl- und Kühlbereich, die Molkerei- und Metzgereitheke, der Parkplatz außen - das wird eine Komplettsanierung", zählt der Unternehmer auf.

Ernst werde zwischen 350 000 und 400 000 Euro in die Sanierung investieren, Herkules hat nach dem Unterschreiben des Zehn-Jahres-Vertrages 750 000 Euro zugesagt. Die Gesamtsumme beläuft sich folglich auf 1,1 bis 1,15 Millionen Euro.

Der Umbau werde sukzessive erfolgen, es werde jedoch unumgänglich sein, im November für etwa eine Woche zu schließen. "Mitte oder Ende November gibt es dann eine große Neueröffnung", freut sich der Unternehmer jetzt schon.

Ernst ist es in diesem Zusammenhang wichtig, der Stadtpolitik ein Dankeschön auszurichten. "Ich habe in den vergangenen Wochen schließlich auch nicht mit Kritik hinter dem Berg gehalten, weil ich zum Teil den Eindruck hatte, dass die Stadt sich um die Belange der hiesigen Unternehmen nicht recht kümmert. Aber in der letzten Zeit habe ich doch gespürt, dass die Politik darauf achtet, die Unternehmer einzubinden, auf ihre Sorgen und Nöte zu achten." Ernst betreibt neben dem Standort in Niederauerbach noch den Edeka-Markt im Hilgard-Center. Dieser hat eine Fläche von 2765 Quadratmetern (Niederauerbach: 1150).

Im Hilgard-Center beschäftigt Ernst rund 83 Mitarbeiter (Niederauerbach: 18). Für August hat Ernst für beide Märkte acht neue Azubis eingestellt. "Der Nachwuchs liegt mir am Herzen", unterstreicht er. Zweibrücken. Bezüglich des geplanten Einkaufsmarktes in der Canada-Siedlung in Zweibrücken hat jetzt Dieter Ernst den Hut in den Ring geworfen. Wie Ernst dem Merkur auf Anfrage sagte, interessiere er sich sehr für das Projekt. Federführend dafür ist die Hanseatische Grundbesitz- und Vermögensverwaltungsgesellschaft (HGV; wir berichteten).

Ernst sagte: "Das Unternehmen Edeka wirbt bei der HGV dafür, mich den Markt betreiben zu lassen." Ernst leitet bereits zwei Edeka-Märkte in Zweibrücken - den Markt im Hilgard-Center und den Markt in Niederauerbach. Er traue sich zu, auch noch einen dritten Markt in der Rosenstadt zu schultern, unterstrich der Unternehmer. "Der Markt in der Canada-Siedlung würde aber nicht zu groß werden, er hätte in etwa die Dimension des Marktes in Niederauerbach", sagte er. Wenn er den Zuschlag bekommen sollte, würde er Synergie-Effekte nutzen: "Ich könnte für alle drei Märkte einheitlich Werbung schalten, Personalengpässe zwischen den einzelnen Edeka-Standorten ausgleichen und so weiter. Ein anderer Betreiber hätte diese Synergie-Effekte nicht, für ihn wäre das Betreiben des Marktes daher schwieriger, zumal das Hilgard-Center als wichtiger Konkurrent ja nicht weit von der Canada-Siedlung entfernt ist", erklärte Ernst. Edeka werde diese Argumente in den Gesprächen mit der HGV hervorheben. Edeka werde der HGV aber noch eine Alternativlösung präsentieren, sagte Ernst. Und zwar, dass ein Netto-Markt in der Canada-Siedlung eröffnet wird. Netto gehört zur Edeka-Gruppe; einen Netto-Markt gibt es in Bubenhausen. eck

"Der neue Vertrag

geht über

zehn Jahre und beginnt

am 1. Juli."

Dieter Ernst