1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Förderung des Bundes: Millionen für Schulgebäude

Förderung des Bundes : Millionen für Schulgebäude

Mit Geld aus dem Kommunalen Programm 3.0 wird in die Infrastruktur investiert. Der Bauausschuss berät heute über das Bauprogramm.

„Mit dem Geld können wir einiges bewegen“, kommentiert der Sprecher der Stadt Zweibrücken, Heinz Braun, die hohe Förderung des Bundes in die kommunale Schulinfrastruktur. Insgesamt stellt der Bund 3,5 Milliarden dafür zur Verfügung. Das Land Rheinland-Pfalz erhält davon 257 Millionen. Für das finanzschwache Zweibrücken gibt es nach dem Verteilungsschlüssel aus dem kommunalen Investitionsprogramm 3.0 des Landes fast 5,5 Millionen Euro.

„Doch wir müssen bis Ende März dem Land ein Bauprogramm vorlegen“, erläutert Braun das weitere Vorgehen. Die Verwaltung hat in Absprache mit dem Schulamt eine Liste erarbeitet, die heute Abend um 18 Uhr in der Sitzung des Bauausschusses des Stadtrats beraten wird. Bevor mit der Umsetzung begonnen werden kann, müsse die Stadt die Genehmigung des Landes abwarten. „Das geht nicht von heute auf morgen. Das kann sich schon längere Zeit dauern“, sagt Braun. Die kürzeste Genehmigungszeit habe sieben Monate betragen.

Zudem müsse man bedenken, dass derzeit die Auslastung in der Baubranche sehr gut sei. Erst danach sehe man, was möglich ist. Bei den geplanten Maßnahmen handele es sich im Moment um geschätzte Kosten. Die verschiedenen Projekte des Programms müssen nach Angaben Brauns bis Ende 2022 abgerechnet sein.

Mit der Förderung des Bundes werden Investitionen von 5,9 Millionen Euro ausgelöst. 90 Prozent zahlt der Bund, zehn Prozent die Stadt. Mit 2,3 Millionen Euro fließt das meiste Geld in die Berufsbildende Schule. Davon sollen die Flachdächer energetisch saniert werden, die abgehängten Decken in den obersten Geschossen erneuert werden, der Brandschutz verbessert und die Toilettenanlage erneuert werden.

Auch an der Turnhalle der Herzog-Wolfgang-Realschule an der Wackenstraße ist eine energetische Dachsanierung geplant. Weiter sollen der Hallenboden, die Prallwände und die Geräteraumtore in der Turnhalle erneuert sowie im Schulgebäude die Beleuchtung und eine Deckenheizung eingebaut werden. Insgesamt 650 000 Euro.

Im Hofenfels-Gymnasium sind für den Umbau der Hausmeisterwohnung zu einer Mensa und der Umbau der Mensa zu einem multimedialen Medienraum, die Erneuerung der Fachklassen Chemie und Physik 800 000 Euro vorgesehen. Bei der Turnhalle der Mannlich-Realschule sind eine Kernsanierung und eine energetische Modernisierung für eine Million Euro geplant.

In der Ignaz-Roth-Halle soll die Besuchertoilette für 200 000 Euro erweitert werden. Die Erneuerung der Freisportanlage der Hilgardschule ist mit 250 000 Euro im Bauprogramm. Jeweils 250 000 Euro sind für die energetische Dachsanierungen der Grundschulen Mittelbach und Rimschweiler vorgesehen. Am Standort Mozartstraße der Herzog-Wolfgang-Realschule sollen die Brandschutztüren der Turnhalle erneuert werden. Weiter sollen in der Schule in den Treppenhäusern und Fluren Akustikdecken eingebaut werden. Insgesamt 230 000 Euro.