Milder Winter hilft Arbeitsmarkt

Die auch für Zweibrücken zuständige Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens zählte im vergangenen Monat insgesamt 18 021 Arbeitslose; in Zweibrücken waren es 1361, im Landkreis 2333 Betroffene.

Bedingt durch die milde Witterung in den vergangenen Wochen ist die Arbeitslosigkeit in unserer Region schwächer angestiegen als in Jahren, in denen die winterlichen Bedingungen schon weit vor der Weihnachtszeit eingesetzt hatten. Das teilte die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens (umfasst die kreisfreien Städte Kaiserslautern , Pirmasens und Zweibrücken , die Landkreise Kaiserslautern , Kusel, Südwestpfalz sowie den Donnersbergkreis) gestern mit. Sie zählte im vergangenen Monat 18 021 Arbeitslose. Das waren 381 beziehungsweise 2,2 Prozent mehr als im November und 464 beziehungsweise 2,5 Prozent weniger als im Dezember des vergangenen Jahres.

"Die Zahl der Arbeitslosen in der Westpfalz ist zwar erstmals seit September wieder leicht angestiegen. Ein Großteil der in den Außenbereichen tätigen Firmen konnte bis zum Zähltag Mitte Dezember aufgrund der milden Witterung ihren Aufträgen nachkommen und war so noch nicht gezwungen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freizustellen", stellt Hans-Joachim Omlor, Leiter der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens fest. Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag im Dezember bei 6,6 Prozent und damit um 0,2 Prozent über dem Wert des Vormonats und 0,1 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats.

In Zweibrücken waren im Dezember 1361 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 22 beziehungsweise 1,6 Prozent mehr als im November und 45 beziehungsweise 3,4 Prozent mehr als im Dezember des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote ist mit diesem Anstieg ebenfalls von 7,5 Prozent im November auf nun 7,6 Prozent angestiegen. Sie liegt damit um 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des Dezembers des vergangenen Jahres.

Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt eine stabile Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung und einen Anstieg der Arbeitslosenzahl in der Grundsicherung. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Dezember 455 arbeitslose Menschen. Das waren zwei weniger als im November. Beim für den Rechtskreis der Grundsicherung zuständigen Jobcenter waren im Dezember 906 Männer und Frauen als arbeitslos registriert und damit 24 beziehungsweise 2,7 Prozent mehr als im Vormonat. Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus Zweibrücken 60 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 32 weniger als im November und vier weniger als im Dezember des vergangenen Jahres. Damit befanden sich zum Zähltag noch 294 offene Stellen im Bestand.

Im Landkreis Südwestpfalz waren im Dezember 2333 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 96 beziehungsweise 4,3 Prozent mehr als im November und 106 beziehungsweise 4,3 Prozent weniger als im Dezember des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote ist mit diesem Anstieg ebenfalls von 4,3 Prozent im November auf nun 4,5 Prozent angestiegen. Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Südwestpfalz 71 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren eine mehr als im vergangenen Monat und 36 mehr als im Dezember des vergangenen Jahres. Damit befanden sich zum Zähltag noch 228 offene Stellen im Bestand.

In Pirmasens waren im Dezember 2574 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das waren 37 beziehungsweise 1,5 Prozent mehr als im November und 71 beziehungsweise 2,7 Prozent weniger als im Dezember des vergangenen Jahres. Dem Arbeitgeberservice wurden in den letzten vier Wochen von den Arbeitgebern 86 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 15 weniger als im November und fünf weniger als im Dezember 2014.