1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Mehr Zuschläge, höhere Preise, totale Verwirrung

Mehr Zuschläge, höhere Preise, totale Verwirrung

Pm-ek-alltrours

Zweibrücken. Kanarenfans können über Reiseanbieter Alltours seit der Insolvenz der Fluglinie Hamburg International nicht mehr ab Ensheim gen Süden starten. Dafür fliegen ab Zweibrücken wöchentlich drei Maschinen nach Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria. Doch der Flughafenwechsel hat die Preise offensichtlich verteuert: Im aktuellen Alltours-Reisekatalog werden ab Zweibrücken sehr hohe Zuschläge fällig. Im Vergleich zu Düsseldorf, Frankfurt oder München an den meisten Flugtagen sogar die höchsten. Bis zu 303 Euro betragen sie, während es an anderen Flughäfen 50 Euro zurückgibt. Im Zweibrücker Tui-Reisebüro Lehnen weiß man nicht, woran das liegt. Mitarbeiterin Beate Eis erklärt, dass allerdings bei Alltours die Preise tendenziell gestiegen wären. Zwar fliegen ab Zweibrücken mit Tui, 1-2-Fly, Ltour, Fti und Gti-Travel noch fünf Konkurrenten, doch nur 1-2-fly könne man vom Hotelangebot vergleichen. Habe noch 2010 Alltours häufiger die Nase in Sachen günstigstes Pauschalangebot (Flug und Hotel) vorne gehabt, sei nun eher 1-2-fly bei den Kanaren-Zielen billiger. Bis zu 150 Euro berappe man demnach pro Person tendenziell weniger. Und dass, obwohl 1-2-Fly mehr für die Hotels verlange.Bringt der Alltours-Wechsel nach Zweibrücken also Verschlechterungen für die Reisegäste in der Region mit sich? Bei Alltours beantwortet man diese Frage überraschend. Stefan Suska, der Leiter Unternehmenskommunikation, sagt, die Katalogpreise mit den hohen Flugaufschlägen seien längst überholt. Wer die aktuellen Zuschläge wissen wolle, der müsse sie sich im Reisebüro sagen lassen. Generell rührten aber in Zweibrücken die Zuschläge für Alltours daher, dass es "nicht die Masse an Fluggästen" gebe und man ein kleineres Angebot an Fluggesellschaften habe, die die Maschinen zur Verfügung stellen. In Zweibrücken ist dies vor allem Tuifly. Die Reiseveranstalter verhandelten ständig mit den Fluggesellschaften und versuchten die Preise zu reduzieren. Nach der Insolvenz von Hamburg International habe Alltours "neu einkaufen" müssen. Folge: Für die Kanaren habe man die Preise im Vergleich zu den abgedruckten Katalog-Höchstpreisen schon um etwa drei Prozent reduziert. Beschwerden habe es auch noch keine gegeben, "Wir liegen im Vergleich zum Vorjahr für Zweibrücken und Saarbrücken sogar beim Umsatz über Vorjahr. Wobei die Saison aber gerade anfängt", so der Alltours-Pressechef.

Doch ist Alltours nach dieser Nachverhandlung nun wieder günstigster Anbieter? Im Reisebüro Lehnen vergleicht man erneut Preise. Die Tendenz bleibt: Alltours ist teils deutlich teurer als 1-2-Fly. Daraufhin räumt Suska dann ein: "Im Einzelfall mag es durchaus so sein." Er wolle nicht ausschließen, dass 1-2-Fly in der Summe günstiger ist, schließlich sei es Teil des Tui-Konzerns. Der Verdacht drängt sich auf, dass man dort weniger für das Chartern der Flieger der Muttergesellschaft Tui berappen muss als bei Alltours, dem Konkurrenten. Kathrin Spichala, Pressesprecherin der Tui Deutschland bestätigt dies. Tui habe eine Maschine in Zweibrücken fest installiert. "Auf der Grundlage können wir ganz andere Preise aushandeln, was uns im Vergleich zum Wettbewerber eine gute Position verschafft." Und noch ein Argument spielt eine Rolle: Weil 1-2-Fly in den vergangenen Jahren bei den Kanaren-Zielen Marktanteile gegenüber Alltours verloren habe, versuche man nun, Boden wieder gut zu machen. Auf welchen Anbieter man auch immer setzen will, Eile ist geboten: Um in den Genuss von Frühbucherrabatten zu kommen, müsse man spätestens im Januar buchen, erklärt Beate Eis im Reisebüro. Verschiedene Zeiträume und Rabatte seien jetzt bereits weg. ek