1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Mann aus Zweibrücken stirbt am Coronavirus Covid-19

Mann aus Altersgruppe 65 bis 75 Jahre an Folgen von Covid-19 gestorben : Dritter Corona-Toter in Zweibrücken

Die Rosenstadt hat im Verhältnis zur Einwohnerzahl aber weiterhin die niedrigsten Infektionszahlen in Rheinland-Pfalz.

Ein Mann aus Zweibrücken im Alter zwischen 65 und 75 Jahren ist am Samstag an den Folgen seiner Covid-19-Erkrankung verstorben. Das teilte am Sonntag die Kreisverwaltung Südwestpfalz mit, deren Gesundheitsamt auch für Zweibrücken und Pirmasens zuständig ist. „Unser Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen des Verstorbenen“, nimmt auch Landrätin Susanne Ganster Anteil am Tod des Verstorbenen.

Der Mann lebte nicht in einer Einrichtung, teilte die Kreisverwaltung auf Merkur-Nachfrage mit.

Es handelt sich erst um den dritten Corona-Toten in Zweibrücken seit Beginn der Pandemie. Damit hat Zweibrücken weiter eine der niedrigsten Todesraten Deutschlands. Auch in der Region gibt es bisher wesentlich mehr Corona-Tote: 34 in der Südwestpfalz und 32 in Pirmasens.

Am Samstag und Sonntage haben sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts insgesamt 43 Neuinfektionen bestätigt. Das Landesuntersuchungsamt stuft die gesamte Region in der Corona-Alarmstufe rot (Risikogebiet) ein: Die Inzidenzzahl (Neuinfektionen je rechnerisch 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen lag am Sonntag in Pirmasens bei 156,6, im Landkreis Südwestpfalz bei 132,9 und in Zweibrücken bei 55,6.

Damit hat die Rosenstadt die mit Abstand niedrigste Inzidenzzahl in Rheinland-Pfalz, wo sie landesweit bei 138,4 liegt. Am Samstag war Zweibrücken mit 49,7 sogar für einen Tag in die niedrigere Gefahrenstufe orange gerutscht.

Seit Pandemie-Beginn 2391 bestätigte Infektionen mit dem Virus Sars-Cov-2 gegeben. Die Fälle verteilen sich auf (in Klammern jeweils die Zahl der neuen Fälle diesen Samstag und Sonntag) Pirmasens (627/19 neu), Zweibrücken (398/3) sowie die Verbandsgemeinden Dahner Felsenland (217/1 neu), Hauenstein (126), Pirmasens-Land (152/1 neu), Rodalben (202/8 neu), Thaleischweiler-Wallhalben (305/1 neu in Herschberg), Waldfischbach-Burgalben (158) und Zweibrücken-Land (205/3 neu in Althornbach, Bechhofen und Dellfeld). Ein Fall außerhalb des Zuständigkeitsbereiches wird in der kumulierten Fallzahl mitgeführt.

Aktuell sind im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes 329 Menschen infiziert, davon leben 32 in Zweibrücken, 30 in Thaleischweiler-Wallhalben und 18 in Zweibrücken-Land 18. Eine der Neuinfektionen betrifft eine Einrichtung, nämlich das Seniorenzentrum Haus Edelberg in Rodalben.

Noch bis zum 15. Januar müssen sich Corona-Infizierte oder krankheitsverdächtige Personen, sowie deren Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen selbständig – also auch ohne behördliche Anordnung – in häusliche Quarantäne begeben. Nach Abschluss der Quarantäne wird eine Bescheinigung über die Dauer der Quarantäne ausgestellt, erläutert die Kreisverwaltung.

Wer einen Impftermin möchte und einer der vorrangig impfberechtigten Personengruppen angehört, kann sich unter Tel. (0800) 57 58 100 telefonisch oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de (dort auch weitere Informationen) anmelden. Bürger aus Zweibrücken und der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land erhalten ihren Termin für das Impfzentrum in Zweibrücken, Bürger aus Pirmasens und dem restlichen Landkreis für das Impfzentrum in Pirmasens. Details zum Termin gehen mit der Terminbestätigung per Post zu. Impflinge müssen ihren Ausweis, ihre Terminbestätigung, den Aufklärungsbogen sowie gegebenenfalls einen Priorisierungsnachweis zum Impftermin mit ins Impfzentrum bringen.

Corona-Verdacht? Das Gesundheitsamt empfiehlt Personen mit Symptomen, sich umgehend telefonisch beim Hausarzt, bei der Telefon-Hotline (0 63 31) 809-750 (Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr sowie Samstag und Sonntag 10 bis 14 Uhr) oder der landesweiten (0800) 99 00 400 zu melden. Für Corona-Tests in Zweibrücken kann man sich online auf www.drk-corona.de anmelden.