Lions-Hilfe Homburg Saarpfalz : 9000 Euro für den guten Zweck

Die Lions-Hilfe Homburg Saar-Pfalz veranstaltet bereits zum 12. Mal ihre Adventskalender-Aktion und unterstützt mit dem Erlös verschiedene Projekte in der Region.

„Es war uns wie immer eine Ehre“, betonte Willi Rohrbacher nach der Gewinnübergabe. Seitdem es den Adventskalender der Lions-Hilfe Homburg Saarpfalz e.V. gibt, stiftet die Schmuckmanufaktur Rohrbacher in Zweibrücken den Hauptpreis – eine wertvolle Uhr aus der eigenen Kollektion im Wert von 1000 Euro.

Der Verein als gemeinnützige Organisation des Lions-Clubs Homburg Saar-Pfalz hatte erneut zur traditionellen Weihnachtslotterie in Gestalt eines Adventskalenders aufgerufen. Das Besondere an der Aktion ist, dass sie Menschen in vielerlei Hinsicht glücklich machen kann. Im Türchen Nummer 1 befindet sich nämlich eine Losnummer, mit der man automatisch an einem Gewinnspiel teilnimmt. Insgesamt 260 Sachpreise und Warengutscheine der teilnehmenden Unternehmen im Gesamtwert von über 8000 Euro waren dieses Jahr ausgelobt.

Die Losnummer des Hauptgewinns im 24. Türchen verbarg sich dieses Jahr im Adventskalender von Stefanie Bauer. „Ich freue mich sehr über diese schöne Uhr“, betonte sie am Freitagnachmittag nach der Gewinnübergabe. Die Homburgerin durfte sich aus drei Modellen ihre Lieblingsuhr auswählen. „Ich wollte schon im letzten Jahr mitmachen, aber ich war zu spät dran. Alle 2300 Adventskalender waren ausverkauft. Das sollte mir dieses Jahr nicht passieren. Als ich in der Zeitung von der bevorstehenden Aktion las, habe ich sofort reagiert und mir mein Glückslos gesichert“, erzählt sie.

Glücklich macht die Aktion aber nicht nur die Gewinnerinnen und Gewinner, sondern auch all jene, denen der Erlös zu Gute kommt. „Einschließlich der Geldspenden haben wir mit der Weihnachtslotterie rund 9000 Euro für die Lions-Hilfe erzielen können“, sagt Lions-Präsident Professor Hans Maurer und fügt hinzu: „Der Betrag ist insgesamt etwas geringer ausgefallen, insbesondere wegen höherer Druckkosten. Gleichzeitig sind Projekte, die wir normalerweise unterstützen, wegen Corona ausgefallen, zum Beispiel der Schüleraustausch zwischen dem Saarpfalz-Gymnasium und Jugendlichen aus Georgien.“

So gehen 1000 Euro des Geldes wieder an die Homburger Tafel. Die Freunde des Homburger Sinfonieorchesters e.V. erhalten zur Finanzierung ihres ausgelobten Förderpreises für hochtalentierte junge Musiker 750 Euro. Die Hoferkopfschule in Bildstock darf sich über 800 Euro zur Einrichtung einer Gitarrenklasse freuen. Die höchste Spende erhält in diesem Jahr der Lions-Club Bad Neuenahr als Beitrag zum Wiederaufbau und zur Linderung persönlicher Notlagen nach der Hochwasserkatastrophe. „Zusammen mit Spenden einzelner Mitglieder konnten wir hier 7500 Euro überweisen“, freut sich der Lions-Präsident.

 Gewinnübergabe in der Schmuckmanufaktur Rohrbacher in Zweibrücken: Vorne die Gewinnerin Stefanie Bauer und Rick Rohrbach (Enkel des Seniorchefs), dahinter Lions-Präsident Professor Hans Maurer, Dieter Morgenroth und Reinhard Werner von den Lions sowie Willi Rohrbacher (von links).
Gewinnübergabe in der Schmuckmanufaktur Rohrbacher in Zweibrücken: Vorne die Gewinnerin Stefanie Bauer und Rick Rohrbach (Enkel des Seniorchefs), dahinter Lions-Präsident Professor Hans Maurer, Dieter Morgenroth und Reinhard Werner von den Lions sowie Willi Rohrbacher (von links). Foto: Elisabeth Heil

Für die Kinder- und Jugendprojekte der Lions selbst, insbesondere „Klasse 2000“, werden regelmäßig Mittel zur Verfügung gestellt, wobei sich auch hier der temporäre Ausfall von Präsenzunterricht bemerkbar macht.