Lions-Club Zweibrücken : Eine kleine Überraschung für Bedürftige

Der Lions-Club Zweibrücken übergab Geld für Weihnachts-Pakete an die Caritas und das Diakonische Werk Zweibrücken.

Zu Weihnachten ist es besonders schlimm, wenn das Geld fehlt. Leckere Speisen, teure Geschenke – für viele Mitbürger bleibt das ein Traum. Bedürftigen Menschen eine kleine Weihnachtsüberraschung schenken war das Ziel der diesjährigen Spendenaktion der Lions-Hilfe. Sie übergab am vergangenen Mittwoch Geld für Weihnachtspakete an die Caritas und das Diakonische Werk Zweibrücken. So wollte der Lions Club Menschen in unserer Stadt beschenken, die besonders auf Hilfe angewiesen sind – entweder weil sie zu arm sind, um sich oder ihren Angehörigen an Weihnachten etwas Gutes zu tun, oder weil sie nicht mehr mobil sind und ihre Wohnung nicht verlassen können.

Die beiden Wohlfahrtsorganisationen spielten den Weihnachtsmann und kümmerten sich um die Verteilung der Pakete. „Wir wollten die unmittelbare Not lindern“, sagte Walter Dury vom Lions-Club Zweibrücken, „die Caritas und das Diakonische Werk wissen am besten, welchen Personen geholfen werden muss.“

Die beiden Wohlfahrtsorganisationen haben die Pakete zusammengestellt. Dabei haben sie bewusst auf eine weihnachtliche Verpackung verzichtet – die Spenden kommen im praktischen Papp-Einkaufskorb, der wiederverwendet werden kann. Darin finden sich Lebensmittel wie Pralinen, Kaffee oder Rotkohl sowie Körperpflegeprodukte. In den Familienpaketen ist auch Nutella – nach Erfahrungen der Caritas der große Renner bei den Kindern.

40 Pakete kamen zusammen, die meisten sind bereits verteilt. Sabrina Werkle vom Diakonischen Werk in der Wallstraße hat die Erfahrung gemacht, dass es manchen Menschen schwerfalle, die Pakete anzunehmen – aus Scham, arm zu sein. Andere Bedürftige mit wenig Geld wiederum fragen sich, ob es nicht noch ärmere Menschen als sie gibt, die diese Hilfe vielleicht nötiger hätten.

Gepackt wurden die Geschenke-Kisten vom CAP-Markt. „Das hat super geklappt“, sagte Christine Ibisch von der Caritas, „wir haben uns bewusst für den CAP-Markt entschieden, weil wir ihn unterstützen wollen. An dem Markt hängen eine Menge Arbeitsplätze dran, es wäre schade, wenn die verloren gehen würden.“

„Wir wollen denen helfen, denen kein anderer etwas gibt“, bemerkt Walter Dury. Obwohl es die Tafel gebe, sei es doch für manche, gerade immobile oder gehbehinderte Menschen schwer, dorthin zu kommen.

Und die freuten sich über die Weihnachtspakete. Die Lions-Hilfe bekommt die Gelder, die sie verteilt, aus Spenden der Mitglieder und aus den Erlösen ihrer Aktionen. Eine davon ist die Bühne hinter der Deutschen Bank beim Stadtfest, wo Speisen und Getränke verkauft werden.

Für den guten Zweck findet auch am Samstag und Sonntag, 28. und 29. Dezember, ein Glühweinverkauf des Lions-Clubs am Zweibrücker Outlet-Center statt.