1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Lesesommer in Zweibrücken gestartet

Digitaler als sonst in Zweibrücken : Der Lesesommer ist gestartet

Wegen der Corona-Einschränkungen läuft der Lesesommer etwas anders ab als gewohnt.

Seit wenigen Wochen hat die Jugendbücherei wieder geöffnet, mit sehr guter Resonanz. Seit gestern stimmt auch der Lesesommer auf die bevorstehenden Sommerferien ein. Dieses Mal allerdings in einer abgewandelten und mehr digitalen Form als es sonst der Fall ist. Damit soll vor allen Dingen ein zu häufiger Besuch in den Räumen der Jugendbücherei verhindert werden.

Statt der bisherigen zwei Bücher dürfen die jungen Leser dieses Mal drei Bücher gleichzeitig ausleihen und Zuhause lesen. „Die Bücher werden dann nach der Rückgabe 72 Stunden bei uns stehen gelassen, bevor sie wieder verliehen werden. Damit sind wir auf der sicheren Seite“, erklärt Jugendbücherei-Leiterin Anne Detzler, wie in Sachen Sicherheit vor Ansteckung mit dem Corona-Virus umgegangen wird.

Als das Land grünes Licht für den Lesesommer gegeben hatte, hat sich auch das Zweibrücker Büchereiteam Gedanken gemacht, wie der Lesesommer in Zweibrücken in diesem Jahr gestemmt werden kann. Wie er gestaltet wird, wurde nicht zwingend vorgeben und so hat das Team neben dem Online-Buchtipp auf der offiziellen Seite www.lesesommer.de noch den Buchcheck ins Leben gerufen, der neben dem Online-Buchtipp auch das sonst übliche Vor-Ort-Interview ablösen kann. Beim Buchcheck darf jedes Kind seinen Lieblingssatz aus dem gelesenen Buch auf einen Vordruck schreiben. „Daraus soll später auch eine schöne Folgeaktion entstehen“, verrät Anne Detzler schon jetzt.

Ansonsten ist das Vorgehen beim Lesesommer ähnlich wie sonst: Alle Kinder und Jugendlichen, die daran teilnehmen möchten, können sich in den Räumen der Jugendbücherei in der Hofenfelsstraße 53 ihre Clubkarte abholen, die für jedes gelesene Buch einen Stempel erhält. Auch die Bewertungskarten, die sonst zur Auslosung der Gewinne auf Landesebene dienen, können wieder in die Losbox vor Ort eingeworfen werden. Allerdings ist es in diesem Jahr nicht möglich, in den Räumen der Jugendbücherei zu lesen, der Aufenthalt sollte so kurz wie möglich sein und nur zehn Personen halten sich auf einmal darin auf.

Statt der großen Abschlussparty ist in diesem Jahr ein Aktionstag geplant, an dem die Urkunden ausgegeben werden. Weitere Informationen dazu werden im Laufe des Lesesommers noch bekannt gegeben. Während der Laufzeit des Lesesommers, also bis zum 29. August, öffnet die Jugendbücherei auch wieder an vier Tagen in der Woche (Dienstag 10 bis 18 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14 bis 18 Uhr).

Weitere Informationen zum Lesesommergibt das Team der Jugendbücherei. Eine weitere Aktion ist für die zweite Lesesommer-Hälfte auch noch geplant: Unter dem Motto „Lesetreff mit Christina Rauch“ soll es mit der Beigeordneten ein kleines Begleitprogramm in Kleinstgruppen geben. Die genauen Termine stehen noch nicht fest.