1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Leipziger begeistern mit klassischer Vokalmusik

Leipziger begeistern mit klassischer Vokalmusik

Viel Beifall erntete am Donnerstag das Vokalensemble Amarcord in der Zweibrücker Karlskirche. 200 Gäste besuchten das Konzert der Leipziger, das Teil des Festivals Euroclassic war.

Mit ihren kraftvollen Stimmen begeisterte das Vokalensemble Amarcord am Donnerstag die Besucher ihres Auftritts im Rahmen des Festivals Euroclassic. Die Karlskirche war hierfür der geeignete Ort, wie der Zweibrücker Kulturamtsleiter Thilo Huble bemerkte, da hier die Töne besonders gut zur Geltung kommen würden.

Passend zur Lage im Nahen Osten startete das Quintett aus Leipzig mit Darius Milhauds Psaume 121 op. 72, bei dem es um den Wunsch nach Frieden für Jerusalem geht. Das 1992 gegründete Ensemble Amarcord besteht aus den ehemaligen Mitgliedern des weltberühmten Thomanerchors Wolfram Lattke, Robert Pohlers, Frank Ozimek, Daniel Knauft und Holger Krause. Sie sind Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, wie der Chor-Olympiade in Linz. Außerdem hat das Ensemble des Internationale Festival für Vokalmusik ins Leben gerufen, das jedes Frühjahr in Leipzig stattfindet.

Von ihrem Können konnten auch die Zweibrücker einen Eindruck gewinnen. So sangen die Künstler das geistliche Werk "Laudes de Saint Antoine de Padoue" von Francis Poulenc. Es folgte Gioacchino Rossinis Tauergesang "Choeur", der Gefühle nach dem Tod eines engen Freundes beschreibt. Dass die fünf Sänger auch schwungvolle Lieder zu Gehör bringen können, bewiesen sie bei Camille Saint-Saens "Salterelle op. 74", in dem es um den Karneval in Rom geht.

Nach der Pause ging es beschwingt weiter. Besonders für Max Regers "Das Lieben bringt groß' Freud" oder "Liebchens Bote" sowie "Fröhlich im Maien" von Richard Strauss oder die internationalen Folksongs gab es von den rund 200 Gästen reichlich Beifall.