1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Landfrauenkreisverband Südwestpfalz

Kreisverband der Landfrauen Südwestpfalz : Weiterbilden und demonstrieren

Bei der Vorstellung ihrer vielfältigen Weiterbildungsprogramms rief der Kreisverband der Landfrauen Südwestpfalz auch zur Demonstration für den Erhalt der Gynäkologie im ländlichen Raum auf. Das Jahresprogramm enthält eine Vielzahl neuer, zeitgemäßer Veranstaltungen.

„Wir Landfrauen sind bestimmt nicht die geborenen Demonstranten, aber hier müssen wir auch einmal unsere Stimmen erheben und auf die Straße gehen!“ So warb die Zweite Vizepräsidentin des Landesverbands der Landfrauen, Barbara Moll aus Windsberg, vor den 85 Landfrauen des Kreisverbands Südwestpfalz, die sich zur Vorstellung des neuen Jahresprogramms im Gasthaus „Zum Hannes“ in Winterbach getroffen hatten.

Am kommenden Mittwoch, 25. September, fährt ein Bus von Zweibrücken über Pirmasens nach Mainz, um Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, eine Liste mit 6000 Unterschriften zu überreichen, die die Landfrauen zur Erhaltung der Gynäkologie auf dem Land organisiert haben. Erst kürzlich war wieder eine Station mit über 1000 Geburten jährlich geschlossen worden. „Geburtsort A8 ist keine Option“ überschrieb Barbara Moll die Aktion.

Hauptgeschäftsführerin Brigitte März unterstützte das Anliegen: „Das geht nicht nur die jungen Frauen an, sondern uns alle. Denn es geht nicht nur um Töchter und Enkelkinder, sondern die gynäkologische Versorgung in jedem Alter.“ Noch seien Plätze in dem gecharterten Bus frei, die Teilnahme kostenfrei.

Dann stellte sie das Jahresprogramm des Landesverbands unter dem Motto „Wandel erleben – Wandel steuern“ vor. Allein die Themenvielfalt und deren Aktualität bewies einmal mehr, wie wichtig die Arbeit der Landfrauen als bedeutendster Weiterbilder im ländlichen Raum ist.

Die Seminare reichen von der „Biologischen Vielfalt mit einer Verkostung alter, heimischer Apfelsorten am 24. September“, über digitale Bildung von der Nutzung digitaler Medien für alle Altersgruppen bis hin zum Social-Media-Training mit Strategie für Geschäftsfrauen und zu Umweltthemen wie zum Beispiel Nachhaltigkeit. So will auch ein Vortragsabend unter dem Motto „Alles Plastik, oder was?“ im Februar 2020 in Großsteinhausen zum Umdenken in nachhaltigen Zeiten anregen.

Gemeinsam mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Westpfalz geht es im März 2020 bei „Lebensmittel – kontrovers diskutiert“ um Aufklärung über Ernährungsmythen bezüglich Milch und Weizen.

Mit einer Vielzahl kulinarischer Angebote werben die Jungen Landfrauen für neue Mitglieder und interessierte junge Menschen. Suppen und Soßen „wie zu Omas Zeiten“, Schokolade und ein Knigge-Seminar im Rahmen eines Menüs im Hotel „Zum Grünen Kranz“ in Rodalben bieten sinnlichen Genuss und moderne Umgangsformen für stilsicheres Auftreten.

Die Vorsitzende der Jungen Landfrauen Südwestpfalz, Kerstin Winter, ist besonders stolz auf die Gemeinschaftsaktionen mit den Kolleginnen vom Donnersbergkreis mit einer interaktiven „Geocatching“-Stadtführung durch das historische und kulturelle Heidelberg.

Mit einem Vortrag über „Waldbaden – Quelle neuer Lebensenergie“ beginnt das Frauenfrühstück zum Jahresbeginn 2020 gleich trendig. Schnell ausgebuchte Höhepunkte sind eine einwöchige Bildungsreise nach Slowenien als „Geheimtipp am Mittelmeer“, eine Fahrt zum Musical „Ghost – Nachricht von Sam“ in Stuttgart oder vier Wellness-Wochenenden „Genießen und Wohlfühlen“ im Hotel Pfalzblick in Dahn. Interessant gestaltet wird auch die Fahrt zum Deutschen Landfrauentag in Essen oder das Dinner-Erlebnis-Varieté an der Mosel zum Jahresabschluss Ende November.

Zu allen Vorträgen, Seminaren oder Reisen sind auch Nicht-Mitglieder herzlich eingeladen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde Hilde Reschke geehrt, die seit zehn Jahren den Landfrauenverein in Hornbach führt.

www.landfrauen-pfalz.de