1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Kurzes Gastspiel: Auerbacher Hof in Niederauerbach zu

Pächter trat erst im August 2021 an : Gastwirt mit kurzem Gastspiel: Auerbacher Hof zu

Erst im August 2021 war der neue Pächter angetreten, den traditionsreichen Auerbacher Hof zu führen. Für viele Stammgäste völlig überraschend hat er jetzt schon wieder geschlossen. Dabei habe der Laden gebrummt, wundert sich der Verpächter.

Katzenjammer in Niederauerbach. Und nicht nur dort. Der traditionsreiche Auerbacher Hof ist dicht. Für viele Stammgäste kommt das Aus völlig überraschend. Ebenso für den Verpächter, die VTN (Vereinigte Turnerschaft Niederauerbach).

„Liebe Gäste, schweren Herzens habe ich mich kurzfristig dazu entschlossen, mein Geschäft zu schließen“, heißt es in einem handschriftlichen Aushang, den der Pächter an die Eingangstür geheftet hat – und damit viele treue Gäste, die diese Woche dort wieder schmausen wollten, überrumpelte.

In der Tat: Es ist Schluss. Das erklärt Volkhard Gabriel, Pressewart der VTN, am Freitag auf Anfrage. „Es ist wirklich schade. Und vollkommen überraschend für uns. Thomas Engels hat den Auerbacher Hof erst im August 2021 übernommen.“ Sicher, es habe schon vor zirka einem Vierteljahr Gerüchte gegeben, dass Engels vielleicht aussteigen wolle; der Pachtvertrag laufe eigentlich bis 31. März 2023.

Gabriel ist umso trauriger, weil Engels überzeugende Arbeit geleistet habe. „Er hat eine gute Küche angeboten. Und die Wirtschaft lief auch. An Weihnachten war der Laden voll, es hat gebrummt. Wirklich schade. Das hatten wir auch noch nicht, dass uns jemand aus der vollen Hütte davonrennt.“

Der VTN-Vertreter sagt, es seien private Gründe, die Engels zum Aufhören bewogen hätten. Nun müsse die VTN, die das Lokal komplett eingerichtet und erst vor fünf Jahren eine neue Theke für 40 000 Euro habe einbauen lassen, schon wieder einen neuen Pächter suchen. „In 33 Jahren hatten wir jetzt elf Pächter“, beschreibt Gabriel das Auf und Ab in der Traditionsadresse.

Woher nun einen neuen Pächter nehmen und nicht stehlen? „Die guten Wirte hängen nicht gerade an den Bäumen, um von uns gepflückt zu werden“, veranschaulicht er, dass dem Verein womöglich eine schwierige Suche bevorstehe.

Das Traditionshaus, 1898 erbaut und seit 1984 in Händen der VTN (eröffnet wurde das Restaurant 1989) biete insgesamt 120 Sitzplätze innen plus 60 im Biergarten; im Bedarfsfalle könne auf weitere rund 80 Plätze zugegriffen werden. „Es ist alles drin, Kühlhäuser, die neue Theke. Und die Pacht ist moderat. Wir haben immer zu unseren Wirten gesagt, wenn es Probleme gibt, kommen wir ihnen entgegen.“

Entgegen kam die VTZ dem jüngsten Pächter auch bei der „Umtaufung“. Da ihm der Traditionsname Auerbacher Hof unmodern erschienen war, wurde die Adresse in „Haus Hofenfels“ umbenannt und entsprechende Schilder angebracht. Es half alles nichts.

„Jetzt haben wir in Niederauerbach nur noch zwei klassische Restaurants: das Gasthaus Grund und den Chinesen an der Niederauerbach-Kaserne“, klagt Gabriel und hofft, bald einen neuen Pächter zu finden.

Auch das Niederauerbacher Stadtratsmitglied Thorsten Gries (SPD), Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Niederauerbacher Vereine, hofft darauf, wie er auf Anfrage erklärt. Der Auerbacher Hof als Traditionsadresse müsse unbedingt weiterleben. Das Aus schmerze. Zumal ja auch das Harzbornhaus in Niederauerbach seit wenigen Wochen leerstehe.

 Der Auerbacher Hof (der aufgrund des Wunsches des jüngsten Pächters in "Haus Hofenfels" umbenannt worden war), ist seit dieser Woche geschlossen. Und das, obwohl laut dem Vermieter, der VT Niederauerbach, das Geschäft offenkundig sehr gut lief. Unten: Ein Aushang in Handschrift informiert die Gäste darüber, dass die Traditionsgaststätte dicht ist. Fotos: Mathias Schneck
Der Auerbacher Hof (der aufgrund des Wunsches des jüngsten Pächters in "Haus Hofenfels" umbenannt worden war), ist seit dieser Woche geschlossen. Und das, obwohl laut dem Vermieter, der VT Niederauerbach, das Geschäft offenkundig sehr gut lief. Unten: Ein Aushang in Handschrift informiert die Gäste darüber, dass die Traditionsgaststätte dicht ist. Fotos: Mathias Schneck Foto: Mathias Schneck

Pächter Thomas Engels war am Freitag telefonisch nicht erreichbar.