1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Kultur 2022/2023 in Zweibrücken: Jan Josef Liefers ist Stargast

Theater- und Konzertspielzeit 2022/2023 : Jan Josef Liefers ist der Stargast

Kulturausschuss gibt grünes Licht für die Theater- und Konzertspielzeit 2022/2023. Neben „Tatort“-Star Jan Josef Liefers, der mit seiner Band Radio Doria auftritt, gibt es Kabarett, Musicals, Ballett und wilde Trommler. Teilweise stehen exakte Termine noch nicht fest.

Die Theater- und Konzertspielzeit 2022/2023 steht fest. Und steht dennoch in den Sternen. Corona sei „Dank“. Aber Fatalismus wäre fehl am Platz. Denn was wäre der Mensch ohne Hoffnung? Ohne Vorfreude? Also hat Zweibrückens Kulturamts-Leiter Thilo Huble mit seinen Mitarbeitern geplant. Und Künstler verpflichtet. In der Hoffnung, dass alles gut geht. Dass die Pandemie nicht schon wieder einen Strich durch die Rechnung macht.

In der vergangenen Woche stellte Huble dem Kulturausschuss das Programm für die Theater- und Konzertspielzeit 2022/2023 vor. Es wird ein vielfältiger Bogen gespannt, der von Bombast-Shows wie Drum Tao reicht bis hin zur Kleinkunst, in der es oft eher auf die leisen Töne ankommt – hier sind beispielsweise Alice Hoffmann und Serhat Dogan vertreten.

 Stammgast in Zweibrücken: Die Kabarettistin Alice Hoffmann bietet im Februar 2023 Kabarett. 
Stammgast in Zweibrücken: Die Kabarettistin Alice Hoffmann bietet im Februar 2023 Kabarett.  Foto: Alice Hoffmann

Die Mixtur kam in Kulturausschuss an. Einstimmig wurde das Programm abgesegnet. Auch, wenn ungewiss wird, ob alles so stattfinden kann, wie sich das Huble und die einzelnen Künstler vorgestellt haben. „Wegen Corona steht natürlich alles unter Vorbehalt“, merkte er an. „Es ist nicht auszuschließen, dass Modifizierungen des Programms notwendig sein werden.“

 Serhat Dogan bietet im April 2023 Kabarett und Comedy.
Serhat Dogan bietet im April 2023 Kabarett und Comedy. Foto: Serhat Dogan/Veranstalter

Endgültig verabschiedet wird das Programm erst in der Sitzung des Kulturausschusses im Frühjahr 2022, sagte der Kulturamtsleiter, es seien insbesondere im Konzertbereich noch nicht alle Verhandlungen abgeschlossen.

Ein besonderes Bonbon konnte Huble dem Ausschuss bereits bieten: Der bekannte Schauspieler Jan Josef Liefers tritt am 23. Oktober 2022 in Zweibrücken auf. Liefers ist den meisten Menschen durch seine Rolle als Rechtsmediziner im „Tatort“ bekannt. Seine zweite Leidenschaft ist die Musik, der er mit seiner Band Radio Doria nachgeht. Mit dieser tritt er 2022 in der Rosenstadt auf. Zum zweiten Mal übrigens. Im September 2015 war der Sachse schon einmal zu Gast und gab in der Festhalle mit Radio Doria ein umjubeltes Konzert.

 Drum Tao sind im Februar in Zweibrücken zu Gast. Foto: Horst Ossinger/dpa
Drum Tao sind im Februar in Zweibrücken zu Gast. Foto: Horst Ossinger/dpa Foto: dpa/Horst Ossinger

Liefers ist ohne Frage der Stargast der kommenden Theater- und Konzertspielzeit. Aber es gibt auch noch andere Hochkaräter. Etwa das bereits erwähnte Trommel-Ensemble Drum Tao. Die Damen und Herren mit den kräftigen Oberarmen haben weltweit schon vor acht Millionen Menschen ihr Können gezeigt. Im Februar 2022 lassen sie es in Zweibrücken krachen.

Wer Musicals mag, kommt beispielsweise mit „The Show must go on – Am Broadway ist die Hölle los“ oder der „Addams Family“ (beides im November 2022) auf seine Kosten. Ein Leckerbissen sicher auch die Show „Steam“ im Dezember 2022 – hier verspricht das Kulturamt „spektakuläre Luftakrobatik“ im „Steam-Punk-Genre“.

Oper- und Operettenfreunde dürfen sich unter anderem auf Verdis berühmten „Maskenball“ freuen. Ein Werk mit enormem Spannungsbogen und italienischer Leidenschaft. Ballett gibt es im April 2023 mit der „Hollywood Dance Night“, Schauspiel mit dem Agatha-Christie-Klassiker „Tod auf dem Nil“ (November 2022) und Komödie mit „Drei Männer und ein Baby“ (Januar 2023). Kleinkunst-Abende finden im Februar 2023 mit Alice Hoffmann und im April 2023 mit Serhat Dogan statt (um nur zwei zu nennen).

 Thilo Huble, Leiter des Kulturamtes der Stadt Zweibrücken.
Thilo Huble, Leiter des Kulturamtes der Stadt Zweibrücken. Foto: Lutz Fröhlich

Natürlich wollen Huble und seine Mitstreiter auch wieder ein Weihnachts- und ein Neujahrskonzert bieten sowie das stets gefragte „Kaffeekonzert“. „Hier wird die Programmfestlegung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen“, sagte der Kulturamtsleiter. Die Kulturfreunde sind nun gefragt, die Daumen zu drücken. Auf dass diesmal alles stattfinden kann.