1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Kubota in Zweibrücken erweitert, Kreise am Fashion Outlet neu gestaltet

ZEF-Versammlung : Nächster Schritt für Kubota-Erweiterung

Auch Flugplatz-Zweckverband leitet Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplans ein. Kreisel-Verschönerung am Outlet geplant.

Der Kleinbagger-Hersteller Kubota möchte in Zweibrücken weiter wachsen. Im Mai hat bereits der Stadtrat das Bebauungsplan-Verfahren eingeleitet (wir berichteten). Jetzt hat der interkommunale „Zweckverband Entwicklungsgebiet Flugplatz Zweibrücken“ in der ZEF-Versammlung das Verfahren ebenfalls beschlossen. Da ein Teil der Erweiterungsfläche – der größere – auf dem Gebiet des ZEF liegt, musste auch das Gremium zustimmen. „Die Erweiterung ist für das Unternehmen notwendig“, erklärte Christine Guth vom Planungsbüro BBP (Kaiserslautern). Damit sollen die betrieblichen Abläufe verbessert und der Standort langfistig gesichert werden.

Derzeit muss sich Kubota ein drei Kilometer entferntes Testgelände mieten. Auf dem 1,4 Hektar größeren Gelände soll ein Testgelände entstehen. „Das möchte das Unternehmen kurzfristig umsetzen.“ Wie Guth informierte, können auf dem Gelände mittelfristig auch Parkplätze und weitere Betriebsgebäude errichtet werden. Das Gelände liegt zwischen der A 8 und der L 480 (Steinhauser Straße). Wegen der Abstände zu den beiden Straßen und dem angedachten Kreisel ist nicht die gesamte Fläche übarbaubar.

Auf dem Gelände verläuft noch ein Wirtschaftsweg und ein Park und Ride-Parkplatz. „Die Parkplätze und der Wirtschaftsweg fallen weg. Aber nach Rücksprache mit dem LBM werden 30 Parkplätze weiter Richtung Flugplatz angelegt“, sagte Guth. Der Wirtschaftsweg werde um das Betriebsgelände herumgeführt. Stadtrat Dirk Schneider (SPD) wollte wissen, ob der Fahrradweg bestehen bleibt und Contwigs Bürgermeister Karlheinz Bärmann (CDU) fragte, ob die Brücke über die Autobahn bliebe. „Der Radweg und die Brücke sind von unserer Planung nicht betroffen“, beruhigte die Planerin. Das Erweiterungsgebiet werde über das bestehende Betriebsgelände erschlossen.

Guth erwähnte, dass Kubota das gesamte Firmengelände einzäunen werde und der Randbereich mit Bäumen begrünen werde. Schneider regte an, dass Obstbäume gepflanzt werden sollen. Guth: „Kubota möchte Kirschbäume pflanzen.“

Schon vor längerer Zeit wurden die Pläne für die Umgestaltung des Truppacher Kreisels in der ZEF-Versammlung vorgestellt. Vor allem das Fashion Outlet hat ein großes Interesse an der Aufwertung des Kreisels und hat erklärt, sich an der Umgestaltung zu beteiligen. In die Mitte kommen rund vier Meter große Stahlfiguren, die einkaufende Menschen darstellen. Zudem wird der Kreisel mit Rosen bepflanzt. Die Versammlung vergab die Erdarbeiten in Höhe von 59 000 Euro an die Firma Kempf aus Saarbrücken. „Beim Outlet freut man sich wenn es losgeht und sich das Eingangstor attraktiver präsentiert“, sagte die ZEF-Vorsteherin, Landrätin Susanne Ganster (CDU).

Während man das Ergebnis dieses Auftrag später sieht, bleibe das Ergebnis der nächsten Auftragsvergabe verborgen. Allerdings seien die Wasserleitungsarbeiten im östlichen Teil des Mailänder Rings notwendig. „Da besteht Handlungsbedarf“, sagte Ganster. Die Arbeiten in Höhe von 472 000 Euro wurden an die Firma Dittgen aus Schmelz vergeben.

In der Sitzung wurde dem Haushalt, „der sich im Rahmen der letzten Jahre bewegt“ (Ganster), zugestimmt. Ebenfalls beschlossen wurde die Anhebung der Gebühren für die Beseitigung von Schmutzwasser aus geschlossen Gruben auf 21,10 Euro pro Kubikmeter. Mit der höheren Gebühr würden die Nutzer der sieben Gruben herangezogen.