1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Kinder müssen noch bis Mai warten

Kinder müssen noch bis Mai warten

Wann wird der Spielplatz an der Christoph-Knorr-Straße endlich eröffnet, fragt Merkur-Leserin Margarete Lodes. In Kürze, gibt der UBZ Entwarnung. In den nächsten Wochen sollen noch Restarbeiten erledigt werden.

Kinder am Zweibrücker Fasanerieberg schauen gespannt auf die neuen Spielgeräte auf dem Spielplatz an der Christoph-Knorr-Straße. Und auch Merkur-Leserin Margarete Lodes wundert sich über die Baustelle: "Vor zwei Jahren wurden die alten Geräte abgebaut, seit Dezember stehen schon die schönen neuen Spielgeräte", schreibt sie. "Seither gibt es nur wenig Fortschritte. Ein weiterer Spielplatz in der Christian-Schwarz-Straße wurde schon lange geschlossen und vor einigen Monaten abgebaut. "

Stefan Hell, Leiter der Abteilung Grünflächen beim Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken (UBZ), gibt Entwarnung: "Im Mai wollen wir den Spielplatz freigeben." Bis dahin hindert ein hoher Bauzaun die Kinder daran, den Platz in Besitz zu nehmen.

Im Spätherbst wurden die Großspielgeräte, also ein Turm, Klettergerüste, Rutschen und Schaukeln aufgestellt. Rund 40 000 Euro kosteten die Spielgeräte aus Holz. Der Fallschutz sei ebenfalls noch eingebracht worden, sagt Hell. Doch die restliche Ausstattung wie Sitzgelegenheiten oder Papierkörbe müssen noch aufgestellt werden. Dazu müssten die Wege noch hergestellt und der gesamte Spielplatz angelegt werden.

"Der neue Spielplatz wird wie der Alte eingezäunt", erklärt Hell. Das soll in den nächsten Wochen passieren. Wenn noch Restarbeiten zu machen seien, würden diese nach der Eröffnung erledigt. "Wir wollen, dass die Kinder spielen können." Vor einem Jahr hatte der Jugendamtsleiter Markus Wilhelm gesagt, dass der Spielplatz dieses Jahr eröffnet werde. Der Zeitplan wird nach dem derzeitigen Plan eingehalten. Wegen der verregneten Wochen bis Ostern hätten Arbeiten gestoppt werden müssen. Die Gesamtmaßnahme kostet nach Angaben des UBZ-Abteilungsleiters rund 70 000 Euro.

Zum Thema:

StichwortWir kümmern uns um Ihre Anliegen. Wenn Sie etwas erklärt haben möchten, von einem Problem betroffen sind, ist das ein Fall für die Merkur-Rubrik "Im Leserauftrag nachgefragt". Die Redaktion recherchiert, wenn das Thema auch für andere Bürger interessant sein könnte. Kontakt: Pfälzischer Merkur , Hauptstraße 66, Zweibrücken , Telefon (0 63 32) 80 00 50, E-Mail: merkur@pm-zw.de. red