1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Ferienfreizeit: Kinder haben ihren Spaß mit dem Bundenbacher Reitverein

Ferienfreizeit : Kinder haben ihren Spaß mit dem Bundenbacher Reitverein

Auch in diesem Jahr genossen wieder etliche Kinder die Ferienfreizeit mit dem Bundenbacher Reitverein: mit Spielen, Tanz und Reiten.

Aus der Bundenbacher Reithalle erklingen laute Kinderstimmen und Anfeuerungsrufe. Bei der „Bundenbacher Olympiade“ sind für die fast 20 Ferienkinder zehn Stationen zu bewältigen, um die Goldmedaille zu gewinnen: Hüpfen auf einem Bein, Ballwerfen, Sit-ups oder Kniebeugen trainieren die Motorik der Sechs- bis 16-Jährigen aus einem Umkreis von fast 50 Kilometern. „Dieses Jahr sind alle fit, da bekommen es alle hin“, stellt Martina Lauer zufrieden fest. Sie ist eine der sechs Betreuerinnen, die der Reiterjugend eine schöne Freizeit bereiten.

Vormittags wird geritten, an der Longe, frei in der Abteilung und sogar über kleine Hindernisse für die Fortgeschrittenen. Wer nicht auf einem der drei Schulpferde oder der sechs zur Verfügung gestellten Privatpferde sitzt, lernt Theorie rund ums Pferd oder ist in der Werkstatt beim Basteln.

„Da kommen diesmal tolle Kreationen heraus, genau geplant und prima umgesetzt“, lobt Anja Hüther und zeigt ein Herz aus Nägeln und gespannten Fäden. Nachmittags erholen sich die Pferde auf der Koppel und die Kinder spielen: Völkerball-Turnier, Olympiade oder, am liebsten, einfach Pferd.

Dazu haben sie sich den Springparcours auf dem Reitplatz aufgebaut und trainieren sich gegenseitig, vollkommen zufrieden mit sich und der Welt. Dazwischen studieren sie eine Steckenpferdquadrille für den Abschlussabend mit den Angehörigen ein und üben ihren Lagertanz. Animiert von Vortänzerin Lara Lauer, gelingt der Formationstanz zu „Sophia“ schon richtig gut. Das macht der sechsjähriges Emma und der zehnjährigen Alina aus Wallhalben auch am meisten Spaß. Einige Kinder sind schon zum wiederholten Mal dabei. „Und nächstes Jahr dürfen wir endlich auch hier schlafen“, freuen sich die beiden.

„Ich finde gut, dass wir hier immer etwas machen können, auch, wenn es regnet“, erklärt Til. Der zwölfjährige Bundenbacher ist besonders begeistert von dem diesjährigen Lagerspiel „Werwolf“. „Ein Spürnasen-Spiel, wie ein Krimi, echt lustig“, versucht er zu erklären.

Anja Hüther bimmelt mit der großen, scheppernden Kuhglocke, die den Gong ersetzt. Nein, noch keine Zeit zum Abendessen, obwohl sich alle schon auf die Köstlichkeiten freuen, die Köchin Bärbel der hungerigen Truppe regelmäßig auftischt.

Nach einem letzten Dauerlauf in der Reithalle werden die Bundenbacher Olympiasieger feierlich geehrt. Langeweile kommt hier jedenfalls nicht auf.