1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Keine Gebührenerhöhungen in Zweibrücken

Keine Gebührenerhöhungen in Zweibrücken

Zweibrücken. Auch Zweibrücken drückt die desolate Finanzlage. Der Schuldenberg stieg auf ein Rekordhoch, wie bei der Beratung des städtischen Haushalts im Dezember nochmals deutlich wurde (wir berichteten). Dennoch werden in Zweibrücken "die Gebühren und Entgelte nicht erhöht", erklärt der Stadtkämmerer Peter Kaufmann auf Nachfrage des Pfälzischen Merkur

Zweibrücken. Auch Zweibrücken drückt die desolate Finanzlage. Der Schuldenberg stieg auf ein Rekordhoch, wie bei der Beratung des städtischen Haushalts im Dezember nochmals deutlich wurde (wir berichteten). Dennoch werden in Zweibrücken "die Gebühren und Entgelte nicht erhöht", erklärt der Stadtkämmerer Peter Kaufmann auf Nachfrage des Pfälzischen Merkur.Damit bleiben die Eintrittsgelder für den Rosengarten und das Freibad und die Gebühren für die Bücherei oder die Volkshochschule unverändert. Unverändert bleiben auch die von der Stadt erhoben Grundsteuern für Grundstücke, die Gewerbesteuer und die Hundesteuer. In einigen Bundesländern wird befürchtet, dass die Elternbeiträge für Kindergärten steigen. In Rheinland-Pfalz zahlen seit Sommer 2009 Eltern für dreijährige und ältere Kinder keinen Beitrag. Ab Sommer 2010 sind auch zweijährige Kinder beitragsfrei.Die Stadtwerke Zweibrücken haben im Dezember den Gaspreis gesenkt. Die Strom- und Wasserpreise werden derzeit nicht verändert. Der Entsorgungsbetrieb Zweibrücken ändert nach Auskunft des Vorstandsvorsitzenden Werner Boßlet in diesem Jahr weder die Müllgebühr, die Kanalgebühr, noch die Gebühren für die Straßenreinigung. sf