1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Kalleders Weihnachtsbaumverkauf: Kalleders Weihnachtsbaumverkauf auf dem Zweibrücker Flugplatz

Kalleders Weihnachtsbaumverkauf : Kalleders Weihnachtsbaumverkauf auf dem Zweibrücker Flugplatz

Frische, ökologisch angebaute Bäume aus heimischen Wäldern, für Sie selbst ausgesucht.

Vorbeischauen und sich überraschen lassen“, sagt Erich Kalleder. Mit seinem Weihnachtsbaumverkauf auf dem Zweibrücker Flugplatz knüpft der Zweibrücker seit 2012 an alte Familientraditionen an, denn schon sein Vater und Großvater verkauften in der Vorweihnachtszeit ansprechende Bäumchen. „Wir haben eine große Auswahl an Fichten, Blaufichten und edlen Nordmanntannen zu erschwinglichen Preisen“, verrät er. Auch wertvolle Nobilis habe er im Angebot.

Ab heute, Montag, 2. Dezember, bis Samstag, 21. Dezember, Montag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr, finden Familien ihren schönsten Baum bei „Kalleders Weihnachtsbaumverkauf“ auf dem Gelände des Flugplatzes im Straßburger Ring, gleich gegenüber der Firma mec neben Tegral, bei besten Parkmöglichkeiten.

In diesem Jahr stammen die Tannenbäume wieder aus dem Sauerland. „Wir treffen die Vorauswahl vor Ort im Wald, damit jeder bei uns seinen Lieblingsbaum findet“, erklärt Erich Kalleder, der dem Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger angehört.

Unter den vier verschiedenen Baumsorten finden sich Weihnachtsbäume für jeden Geschmack und Anspruch: die klassische Rotfichte, die sich auch auf Balkon oder Terrasse wohlfühlt, die edle Blaufichte mit ihren stabilen Ästen, die beliebte Nordmanntanne, die auch schwerem Christbaumschmuck gewachsen ist, sowie die robuste und wertvolle Nobilis, die auch in warmen Räumen ihre Nadeln behält. Das Besondere: Sie alle sind ökologisch gewachsen und völlig frei von Giftstoffen“, freut sich der „Gehilfe des Weihnachtsmanns“. Mit seinem Angebot unterstützt er das zunehmende Bewusstsein der Menschen für ihre Gesundheit, darüber hinaus den umweltfreundlichen und die Natur schonenden Anbau. Frisch geschlagen, halten die Weihnachtsbäume bis zum Dreikönigstag und länger als duftende Pracht in jedem Wohnraum.

Die schönen Bäume werden transportfreundlich „eingenetzt“ und auf Wunsch gegen einen kleinen Aufpreis im Umkreis von 15 Kilometern gerne nach Hause geliefert. Außerdem: Wer es nicht schafft, seinen Baum persönlich auszusuchen, kann ihn telefonisch bestellen. Familie Kalleder sucht garantiert den Schönsten aus.

Bereits 1912 begann sein Großvater Ludwig als 20-Jähriger mit dem Verkauf von Christbäumen – als Bonus sozusagen, schließlich verdiente er das ganze Jahr über sein Geld als Gärtner und Jahrmarktbeschicker. Später eröffnete er ein Lebensmittelgeschäft in der Ixheimer Straße, das sein Sohn Ludwig, Erichs Vater, schließlich übernahm, ebenso den Weihnachtsbaumverkauf. „Damals waren alle Weihnachtsbaumverkäufer in der Vertiefung an der Alexanderskirche, was nicht so schön war“, erinnert sich Erich Kalleder, der damals noch ein Junge war. Mein Vater reformierte schließlich das Geschäft und zog mit dem Stand in die Landauerstraße auf das Gelände einer ehemaligen Tankstelle. Schließlich übernahmen mein Bruder Wolfgang und ich das Geschäft. Später dann bin ich aus beruflichen Gründen ausgestiegen“, sagt Erich Kalleder.

Oscar gehört seit 2018 zum Team. Foto: PR

„Seit 2012 bin ich wieder zurück, inzwischen tatkräftig unterstützt von der vierten und fünften Generation.“ cms