1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

In der Saarpfalz-Straße werden neue Bäume gepflanzt

Stadtgrün : Grünes Rückgrat für Zweibrücken

Angestoßen von einer privaten Initiative sollen in der Saarpfalzstraße noch in diesem Jahr zahlreiche Bäume gepflanzt werden.

Manchmal gehen Dinge schneller, als man zu hoffen wagt. So geschehen mit der Aktion „Allee Saarpfalzstraße“. Diese geht nach dem Ortstermin mit Initiatoren, Anliegern, der Bürgerinitiative ZW Vernetzt, dem Stadtbauamt Zweibrücken sowie der Gärtnerei Werner aus Mittelbach jetzt in die Umsetzungsphase. Noch in diesem Jahr wird die Straße durch das Gewerbegebiet Neunmorgen beidseitig von Bäumen gesäumt werden.

Zur Erinnerung: Angeregt durch die Wanderbäume in der Zweibrücker Innenstadt im Rahmen der Stadtgrün-Aktion und begeistert von dem Engagement vieler Mitwirkender, hatte Holger Speer, Inhaber von „Speer – das Santiätshaus“ und Anlieger der Saarpfalzstraße, die Idee: „Lasst uns doch hier auch etwas machen und die Geschäftsstraße zu einer Allee begrünen!“ Für sein „vorbildliches Zukunfts-Projekt“ erhielt der Unternehmer im Rahmen des Bürgerwettbewerbs um den Klimaanpassungspreis der Stadt Zweibrücken eine „Lobende Anerkennung“ (wir berichteten).

Nun also sind mit der Firma Globus inklusive Getränkemarkt und Tankstelle sowie der Schuhmarke für den ersten Schritt genügend Gewerbetreibende bereit, ihre Privatgrundstücke mit Bäumen zu bepflanzen. Globus-Leiter Michael Ipfling hatte sich von der Begeisterung auch des ZW-vernetzt-Teams so anstecken lassen, dass er allein 20 Bäume unter anderem entlang der Tankstelle pflanzen lässt. Dies allerdings führte zu einiger Verzögerung, denn damit mussten nicht nur die unterirdischen Reste des Westwallbunkers und von Leitungen, sondern insbesondere auch die erhöhte Sicherheit im Rahmen der Tankstellstelle berücksichtigt werden. Doch jetzt steht der Plan, wo die ersten 27 Bäume stehen sollen.

Ausgewählt wurden nach Vorbild der klimaresistenten Wanderbäume Amberbaum und Mehlbeere, die mit einer Wuchshöhe von bis zu zwölf Metern Dank ihrer wunderschönen, Idian-Summer Herbstfärbung und ihrer orangefarbenen Beeren, der Wildbirne und der Esche, eine ganz andere Stimmung in der Saarpfalzstraße schaffen, als sie heute ist.

Die Akteure hoffen, dass sich weitere Anlieger im kommenden Jahr begeistern und mitreißen lassen, so dass ein „grünes Rückgrat“ entsteht. So jedenfalls formuliert es Stadtplaner Harald Ehrmann. Er hatte außerdem die Idee, auf den Wiesen, auf denen die Bäume gepflanzt werden, Blumenzwiebeln für Frühjahrsblüher zu setzen. 4000 Blumenzwiebeln hat der Globus spontan spendiert und ZW vernetzt will diese, eventuell gemeinsam mit Fridays for Future, DRK-Biotopia oder Kindergruppen, in die Erde bringen.

Die private Bürgerinitiative ist voller Respekt und Dankbarkeit für die Unternehmer, die für diese freiwillig Aktion „richtig Geld in die Hand nehmen“. Mit der lokalen Firma Werner wird nicht nur die Pflanzung in professionelle Hände übergeben, sondern auch ein Pflegevertrag geschlossen. Geht es nach den Akteuren, sollte Bäumepflanzen in Zweibrücken „en vogue“ werden. Harald Ehrmann formuliert es so: „Es gibt auch noch andere Gewerbegebiete in Zweibrücken, wo ein paar Bäume nicht schaden würden.“