Immer mehr neue Betriebe

Zweibrücken/Bad Ems. Die Serie erfreulicher statistischer Nachrichten für Zweibrücken (siehe die heutige Beilage Jahresrückblick, Seite 11) reißt nicht ab

Zweibrücken/Bad Ems. Die Serie erfreulicher statistischer Nachrichten für Zweibrücken (siehe die heutige Beilage Jahresrückblick, Seite 11) reißt nicht ab. Auch bei der Zahl der Betriebsgründungen, die das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz für die ersten drei Quartale 2010 ermittelt hat, glänzt die Rosenstadt mit einem überdurchschnittlichen Wert: Mit 16,1 neu angemeldeten Betrieben je 10 000 Einwohner liegt Zweibrücken weit über dem rheinland-pfälzischen Durchschnittswert von 11,5. Kein einziger Landkreis hatte bezogen auf die Einwohnerzahl so viele Betriebsgründungen, und bei den kreisfreien Städten liegen nur Kaiserslautern (20,1), Speyer (18,7) und Landau (18,4) vor Zweibrücken. Die Stadt liegt auch deutlich besser als die Nachbarn Pirmasens und Südwestpfalz (siehe Grafik unten).In absoluten Zahlen gab es zwischen Januar und September in Zweibrücken 55 Betriebsgründungen, bei insgesamt 266 Gewerbeanmeldungen. Wie in ganz Rheinland-Pfalz sind die Betriebsgründungen gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum auch in Zweibrücken leicht zurückgegangen.

Landesweit gab es die meisten Neugründungen im Bereich "Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen" (29 Prozent), gefolgt von Baugewerbe (elf Prozent) und Gastgewerbe (zehn Prozent). lf

Stichwort

Als Betriebsgründung zählen die Statistiker alle Neugründungen von Kapital- und Personengesellschaften sowie Neugründungen von Einzelunternehmern, bei denen ein Handelsregistereintrag beziehungsweise eine Handwerkskarte vorliegt oder die mindestens einen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten haben. lf