1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Hochschule Kaiserslautern organisiert Stadtlauf in Zweibrücken

Für bessere Campus-Anbindung an die Innenstadt : Studierende organisieren Zweibrücker Stadtlauf

(red) Die vielfältigen Aktivitäten der Studierenden und der studentischen Vertretungen sind eines der Highlights des diesjährigen Offenen Campus des Standortes Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern (HSKL), der am Samstag, 21. Mai, stattfindet.

Im wahrsten Sinne des Wortes wird dabei der Stadtlauf, den der Asta für alle Laufbegeisterten organisiert hat und der von der City hoch zum Kreuzberg führt, ein Programmhöhepunkt sein.

Die ursprüngliche Idee für eine Laufveranstaltung wurde bereits 2021 bei einem Treffen des Asta mit dem Zweibrücker Oberbürgermeister Marold Wosnitza präsentiert. Obwohl der Vorschlag sehr positiv aufgenommen wurde, war damals die Planung und vor allem die konkrete Umsetzung coronabedingt unrealistisch. „Aber nachdem wir mit ‚Läuft statt Lost‘ das diesjährige Motto des offenen Campus registriert hatten, wurde die Idee, auch einen Programmpunkt zu organisieren, der konkret das Laufen thematisiert, schnell wiederbelebt,“ berichtet der ehemalige Vorsitzende des Zweibrücker Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta), Karolis Dailidonis.

„Darüber hinaus wollen wir die Verbindung zwischen Hochschule und Stadt geradezu körperlich erlebbar machen und mit der Aktion natürlich auch ein wenig darauf hinweisen, dass die Anbindung des Campus mit dem ÖPNV nach wie vor verbesserungsfähig ist,“ ergänzt die Asta-Co-Vorsitzende Celina Zemke die Motivation für das Event.

Nachdem die Idee geboren war, hat sich der Asta direkt mit der Stadtverwaltung in Verbindung gesetzt, die dann auch sehr unbürokratisch und zügig die organisatorische Unterstützung, wie zum Beispiel die Streckenabsperrung, zugesichert hat. Trotz kurzer Vorlaufzeit sind die Studierenden deshalb zuversichtlich, dass das Event auf breite lokale und regionale Resonanz stößt.

„Leider gibt es ja den Rosenlauf als traditionelles Zweibrücker Sportevent nicht mehr; und vielleicht können wir mit unserem Stadt-Campus-Lauf eine neue sportliche Tradition mit festem Platz im Kalender begründen,“ hofft der Asta.

„Je mehr Läuferinnen und Läufer sich zum Stadt-Campus-Lauf anmelden, desto attraktiver wird auch der Streckenverlauf sein können, wie uns die Stadtverwaltung versichert hat“, hofft Karolis Dailidonis auf möglichst zahlreiche Anmeldungen von Hochschulmitgliedern aber vor allem auch von Zweibrückerinnen und Zweibrückern und Lauffreunden aus der Umgebung.

Sicher ist, dass der Startschuss für den Fünf-Kilometer-Lauf um 11 Uhr auf dem Herzogplatz fällt und dass anschließend der Parcours flach durch die Zweibrücker Innenstadt an markanten Punkten wie zum Beispiel Schloss und Rosengarten vorbeiführen wird. Auf dem letzten Kilometer wird das Streckprofil physisch allerdings etwas herausfordernder, da dann nämlich der Schlussanstieg zum Hochschul-Campus auf dem Kreuzberg ansteht. Trotz dieser Herausforderungen sind sich die Organisatoren sicher, dass der Lauf unabhängig vom Leistungsniveau gut bewältigt werden kann: „Der Stadt-Campus-Lauf spricht gewiss geübte Läuferinnen und Läufer an, ist aber auch für Laufanfängerinnen und -anfänger sehr geeignet – was vor allem zählt, ist die Teilnahme am Event und der Spaß am Lauf,“ fasst Celina Zemke zusammen. Zudem gibt es auch Preise in verschiedenen Kategorien zu gewinnen.

Natürlich sind die Teilnehmenden nach dem Lauf auch gern gesehene Gäste beim Offenen Campus der Hochschule und auch zur „After-Show-Party“ eingeladen, die nach dem offiziellen Tagesprogramm am Nachmittag starten wird. Sanitäre Anlagen, wie zum Beispiel getrennte Duschen, stehen zur Verfügung und für das leibliche Wohl ist zum Auftanken der Batterien ebenfalls bestens gesorgt.

Weitere Infos gibt es unter https://stadtcampuslauf.de/