Hier hat das Singen Tradition

Der Frauenchor Rimschweiler wurde 1984 gegründet und zählt zurzeit 27 aktive und 39 fördernde Mitglieder. Ehrenmitglied ist Erika Lang. Zu Gründungsbeginn habe man auf über 60 Aktive geblickt. Junge Frauen als Nachwuchs werden dringend gesucht, beschreiben Schriftführerin und Gründungsmitglied Hildegard Fischer und Kassiererin Doris Freier, seit vier Jahren im Chor, die derzeitige Situation.

Der Frauenchor, momentan ohne Vorstand, gestalte das gesellschaftlich Leben in Rimschweiler mit, sei es bei Frühjahrs- Herbst- oder Adventskonzerten, aber auch bei Jubiläen befreundeter Vereine. Sogar im Ausland sei man schon bei Ausflügen auf Mallorca oder beim Adventssingen in Prag aufgetreten. Das Repertoire sei vielseitig und beinhalte neben weltlicher und geistlicher Musik auch Volkslieder und Gospels. Am Volkstrauertag wechselten sich der Männergesangverein Rimschweiler und der Frauenchor jährlich mit der musikalischen Gestaltung ab. Wichtiges Jahresereignis das jährliche Sommerfest, dessen Einnahmen notwendig seien, um den musikalischen Leiter und Dirigenten, Matthias Brill, seit 1995 am Taktstock, bezahlen zu können. Der Mitgliedsbeitrag im Verein beläuft sich bei Aktiven auf 32 Euro im Jahr, fördernde Mitglieder zahlen 15 Euro. Chorprobe ist jeden Mittwoch von 20 bis 21.30 Uhr im Gemeindesaal der evangelischen Kirche. Interessierte sind gerne eingeladen. Seit 2015 kann der Chor auch auf eine junge Frau als Sängerin zählen. Das Besondere daran: Karin Kaiser ist 1984 geboren und damit genau im Alter des Chores. Der nächste Auftritt des Frauenchors Rimschweiler ist am ersten Advent in der Ernstweiler Kirche, wo der Gottesdienst mitgestaltet wird.