1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Hamburger Fischmarkt in Zweibrücken

Hamburger Fischmarkt in Zweibrücken : Schreihälse unter sich

Bis Sonntag gastiert der Hamburger Fischmarkt auf dem Herzogplatz.

„Hol die Kohle raus, der Wurstverkäufer will ins Freudenhaus“, hallte es am Freitagmittag über den Herzogplatz. Nicht gerade charmant, aber Charme ist auch nicht unbedingt Wurst-Herbys Steckenpferd. Ein paar derbe Sprüche allerdings schon eher und die amüsierten die Zuschauer, die den Marktschreiern einen Besuch abstatteten. Seit Freitag macht der „Hamburger Fischmarkt auf Tour“ auch wieder Station in Zweibrücken. Und während Wurst-Herby gerne mal die potenziellen Käufer mit Sprüchen wie „Du bist genau wie meine Schwiegermutter, die ist auch so geizig“, neckt, wünscht Knabber-Paul seinen Kunden ein möglichst süßes Wochenende – zumindest dann, wenn sie gerade eine Tüte voller Süßgebäck bei ihm erstanden haben. Untereinander schenken sich die Marktschreier jedoch nichts. Da brüllt Wurst-Herby zu Aal-Hinnert oder auch mal zu Nudel-Kiri, praktischerweise steht er ja zwischen den beiden. Laut, lauter, am lautesten, das sind wohl die ungeschriebenen Gesetze der Marktschreier auf dem Herzogplatz. Und am unterhaltsamsten ist es dann, wenn alle durcheinander brüllen, um ihre Waren anzupreisen.

Mit den Marktschreiern sind auch andere Beschicker auf Tour. So gibt es Stände mit Kleidung, Süßigkeiten, Eis, italienischen Salamispezialitäten, Taschen, Seifen oder Holzartikeln und natürlich jede Menge zu essen. Bis einschließlich Sonntag ist der Markt noch in Zweibrücken. Bis dahin dürfen sich die Gäste auf den Wettbewerb „Bierkrug stemmen“ freuen. Alle „Starken“ sind aufgerufen, sich und ihre Kraft zu beweisen. Dabei kann jeder Teilnehmer etwas gewinnen. Am verkaufsoffenen Sonntag erwartet die Gäste von 11 bis 11.30 Uhr ein „Maritimes Frühstück“ mit Freibier und „lecker Matjes von der Hand“; Kinder werden in dieser Zeit mit Freifahrten auf dem Karussell verwöhnt.

Über die gesamten Markttage hinweg haben die Fischmarktgäste Gelegenheit, Stimmzettel (Vergabe und Rückgabe an der Fischmarktschänke) auszufüllen. Die Besucher wählen ihren Marktschreier-Favoriten, ob „Aal-Hinnert“, „Wurst-Herby“, „Knabber-Paul“ oder „Nudel-Kiri“. Am Sonntag um 17 Uhr wird der Gewinner bekannt gegeben. Dieser erhält einen Wanderpokal. Fünf der fleißigen Stimmzettel-Ausfüller werden gezogen und ebenfalls mit einem Korb aus dem Sortiment der Marktschreier belohnt.