Händler eifern Musketieren nach

Die Händler in der Rosenstadt haben diese Woche Anleihen bei den Musketieren genommen. Getreu deren legendärem Motto "Einer für alle - alle für einen" übten mit den Style Outlets, Möbel Martin und Edeka-Markt/Hilgard-Center gleich vier gewichtige Handelsakteure in der Stadt den demonstrativen Schulterschluss für den verkaufsoffenen Sonntag in einer Woche

Die Händler in der Rosenstadt haben diese Woche Anleihen bei den Musketieren genommen. Getreu deren legendärem Motto "Einer für alle - alle für einen" übten mit den Style Outlets, Möbel Martin und Edeka-Markt/Hilgard-Center gleich vier gewichtige Handelsakteure in der Stadt den demonstrativen Schulterschluss für den verkaufsoffenen Sonntag in einer Woche. Werbegemeinschaftschef Mario Facco zögerte nicht, in diesem Zusammenhang euphorisch von einem "historischen Tag" zu sprechen. Auch wenn er damit ein großes Wort gelassen aussprach: Fest steht doch, dass der neue Schulterschluss verblüfft. Gerade deshalb, weil die Akteure gleich ein ganzes Maßnahmenpaket geschnürt haben. Nicht nur, dass zwischen Innenstadt und Style Outlets ein kostenloser Pendelbus fahren soll. In den Bussen sitzen auch Hostessen, die den Fahrgästen das Fahrziel erläutern und schmackhaft machen. Zudem wirbt ein Moderator in den Style Outlets für die Innenstadt und das Hilgard-Center. Dabei werden auch Gutscheine für die Stadtwurst verteilt. Das Fazit angesichts dieses geballten Service: Hier wurde geklotzt, nicht gekleckert. Sicher, ob es etwas bringen wird, ob tatsächlich in befriedigendem Umfang Kunden von den Style Outlets in die Innenstadt oder das Hilgard-Center kommen werden, ist ungewiss. Der schönste Pendelbus nutzt nichts, wenn der Style-Outlet-Kunde kein attraktives Angebot in der Fußgängerzone wähnt und ihr deshalb fernbleibt. Aber die beteiligten Händler geben ihr Bestes für einen erfolgreichen 15. August. Das wurde diese Woche deutlich.