1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Fahrradtag: Großer Aktionstag für Radler und Skater

Fahrradtag : Großer Aktionstag für Radler und Skater

Beginn der Veranstaltung ist um 10 Uhr auf dem Zweibrücker Herzogplatz.

An diesem Sonntag, 23. Juli startet zum vierten Mal ein großer Aktionstag für Radler und Skater, veranstaltet vom Kultur- und Verkehrsamt der Stadt Zweibrücken. Los geht’s um 10 Uhr auf dem Herzogplatz in Zweibrücken.

Gemeinsam mit Radsport Sieber wurden zwei Radtouren ausgewählt und mit der Hilfe des Radsportclubs 88 Zweibrücken mit gelben Pfeilen markiert: eine Familientour mit 22 Kilometern Länge und die anspruchsvollere Sportlerrunde mit 53 Kilometern Länge.

Beide Touren führen vom Herzogplatz durch die Zweibrücker Schwarzbachallee, vorbei am Valentins Biergarten mit Minigolfplatz und Bootsverleih nach Niederauerbach. Dort trennt sich die Sportlerrunde von der Familientour. Für die Radler auf der Familientour wird von 10 bis etwa 14 Uhr ein Shuttlebus angeboten. So lässt sich das Steilstück von der Sickingerhöhstraße in die Gersbergerhofstraße leicht bewältigen. Die Tour führt am Naturfreundehaus Harzbornhaus mit Barfußpfad vorbei und auf die Mörsbacher Höhe. Hier gibt es eine kleine Getränkestation und Hilfe beim Überqueren der Höhenstraße. In malerischer Landschaft abseits vom Verkehr geht es größtenteils auf asphaltierten Wegen hinüber in das Biosphärenreservat Bliesgau. Bergab über Einöd führt der Weg nach Zweibrücken zurück auf den Herzogplatz.

Die Sportlerrunde ist für Rennräder geeignet und führt 53 Kilometer auf befestigten Straßen, meist mit dem öffentlichen Verkehr. Die aktiven Radler folgen den gelben Pfeilen nach Oberauerbach und drehen eine schöne Runde mit anspruchsvollem Höhenprofil nach Käshofen. Hier gibt es einen Getränkestand, bevor es bergab nach Homburg weitergeht. Über den Bliestal-Freizeitweg führt die Tour durch die Bliesauen nach Blieskastel und Webenheim. Nach der Bewältigung des Steilstücks belohnt die fantastische Aussicht auf der Wattweiler Höhe. Ab hier führt der Weg bergab zurück nach Zweibrücken auf den Herzogplatz. Hier wird ein abwechslungsreiches Programm geboten:

Der zweite Teil des Fahrradtages wird für Rollschuh- und Rollerbladefahrer interessant: Um 15 Uhr beginnt auch das „Warm up“ für das Cityskating. Bei Caro´s Inline Academy auf dem Herzogplatz kann man Skates leihen, an Bremskursen teilnehmen (ab 14 Uhr) – Anmeldung unter (0 68 41) 1 56 36 – und einen Hindernisparcours bewältigen. Um 15 Uhr beginnt die erste Rundfahrt durch die Stadt.

In diesem Jahr gibt es wieder zwei Strecken: die Familientour über fünf Kilometer sowie eine Tour für Fortgeschrittene über neun Kilometer. Der Start der Familienrunde beginnt auf dem Herzogplatz, weiter geht es über Goetheplatz, Gutenbergstraße, Hofenfelsstraße, Landauerstraße, Bleicherstraße, Lammstraße, Fruchtmarktstraße, Kaiserstraße, Bismarckstraße, Dinglerstraße, Herzogstraße bis auf den Herzogplatz.

Danach folgt die Runde für Fortgeschrittene. Diese beginnt auch auf den Herzogplatz und führt über Goetheplatz, Gutenbergstraße, Hofenfelsstraße, Pirmasenser Straße, Ölwiese, Gewerbestraße, Hofenfelsstraße, Landauerstraße, Bleicherstraße, Lammstraße, Fruchtmarktstraße, Kaiserstraße, Poststraße, Gottlieb-Daimler-Straße, Homburger Straße, Dinglerstraße, Herzogstraße und zurück auf den Herzogplatz.

Alle Sportler die sich vor der Fahrt am Infostand des Kultur- und Verkehrsamts anmelden, nehmen an der Verlosung gegen 15 Uhr teil. Zu gewinnen gibt es einen Kulturgutschein für zwei Personen, einen Einkaufsgutschein von Radsport Sieber und eine Zehnerkarte für das Zweibrücker Freibad. Die fünfköpfige Band „Eichelhäher“ spielt ab 13 Uhr Coversongs von Simon & Garfunkel, den Beatles, den Rolling Stones und vielen weiteren Interpreten.

Der Einradkünstler Lutz Eichholz ist mehrfacher Weltmeister und Rekordhalter. Auf dem Herzogplatz kann man ihn in Aktion sehen. Für erste eigene Versuche können Einräder vor Ort ausgeliehen werden.

Beim Fahrradflohmarkt können gebrauchte Räder und Zubehör von Privatpersonen angeboten und gekauft werden. Eine Anmeldung ist dazu nicht erforderlich. Die angebotenen Räder können in einem speziellen Bereich ausgestellt werden. Am Infostand des Kultur- und Verkehrsamts gibt es Zettel, mit denen der Verkäufer seine Kontaktdaten am Rad befestigen und auf einen Anruf eines Interessenten warten kann. Ein gemeinsames Treffen vor Ort und eine Probefahrt ist damit schnell möglich.

Es gibt die kostenlose Möglichkeit, das eigene Rad polizeilich codieren zu lassen. Die Polizei Zweibrücken graviert dabei eine spezielle Folge aus Ziffern und Buchstaben in den Rahmen eines Fahrrades. Durch diesen Code lassen sich die Kontaktdaten des Besitzers entschlüsseln. Das Rad wird dadurch für Diebe uninteressant, denn der Weiterverkauf wird erschwert. Auch eine Hüpfburg der Regenbogen Kinderhilfe steht bereit. Für Essen und Getränke ist ebenfalls gesorgt.

Weitere Informationen beim Kultur- und Verkehrsamt, Maxstraße 1, Tel. (0 63 32) 871-471 oder unter www.zweibruecken.de.