1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

„Glück ab“ für das neue Jahr

„Glück ab“ für das neue Jahr

Auf ein ereignisreiches Jahr blickten kürzlich die Fallschirmjägerkameraden Zweibrücken zurück. Zu ihrem Jahresabschlussfest waren auch der Oberbürgermeister sowie befreundete Kameraden geladen.

. Traditionell, nach einem erfolgreichen Jahr, erlebt die Kameradschaft der Fallschirmjäger "Fritz Walter " den Jahresabschluss mit ihren Freunden und Gästen mit der Ehrung verdienter Mitglieder. Mit einem Gläschen Sekt empfing die Kameradschaftsleitung die Gäste und überreichte den Damen ein kleines Präsent.

Der stellvertretende Kameradschaftsleiter, Fritz Münch, begrüßte die Gäste und freute sich über die Anwesenheit von Oberbürgermeister Kurt Pirmann. Als Hausherrn der Niederauerbachkaserne konnten er den Kommandeur des Fallschirmjägerbataillons, Oberstleutnant Constantin Spallek begrüßen. Chef und Spieß der Partnerkompanie, Luftlandesaufklärungskompanie 260, waren ebenfalls unter den Gästen. Wilfried Heidenreich vertrat die Landeskameradschaft Hessen/Rheinland-Pfalz.

Die Fallschirmjägerkameradschaft konnte von einem erfolgreichen Jahr 2014 berichten. Gemeinsam mit der Partnerkompanie bewältigte die Kameradschaft 2014 ein anspruchsvolles Programm. Es fanden zahlreiche Vorträge zu aktuellen Themen statt, das allmonatliche Familienfrühstück, die Männertour, ein Familienausflug und vieles mehr. Schwerpunkt ist alljährlich der Einsatz für den Frieden. Gemeinsam mit den aktiven Kameraden arbeiten die Kameraden auf einer Kriegsgräberstätte in Rheinland-Pfalz. Mit der ADD und den örtlich Verantwortlichen, aber auf Kosten der Kameradschaft, wird eine Kriegsgräberstätte wieder in einen würdigen Zustand versetzt. "Wir erreichen damit einen Einblick in die Geschichte bei den jungen Fallschirmjägern, aber auch Aufmerksamkeit bei der zivilen Bevölkerung", erklärt Fritz Münch. In seinem Grußwort berichtete OB Pirmann von seiner eigenen militärischen Vergangenheit als Wehrpflichtiger in der Niederauerbachkaserne. Pirmann versprach, die Kameradschaft auch weiterhin zu unterstützen. In seinem Grußwort ging Oberstleutnant Constantin Spallek auf die bevorstehende Entwicklung der Fallschirmjäger in der Niederauerbachkaserne ein. Das Fallschirmjägerbataillon 263 soll Ende März aufgelöst und in ein Regiment umgegliedert werden. Die Kameradschaft dankte dem Kommandeur für seine Hilfe in der zurückliegenden Zeit. Der Kompaniechef der Partnerkompanie sprach über die besondere Verbundenheit seiner Kompanie mit der Kameradschaft. Auch hierfür dankten die Zweibrücker Fallschirmjägerkameraden, für das hervorragende Miteinander, die permanente Unterstützung und die vielen gemeinsamen Veranstaltungen. Der Dank galt auch den Damen, die ihre Männer immer in vielerlei Hinsicht unterstützt haben.

Geehrt wurde Major Wagner mit der silbernen Ehrennandel des Verbandes. Ausgezeichnet für besondere Leistungen wurde auch Günther Erdel mit der bronzenen Nadel. Mit seinem Büfett und Service hat das Team der Unteroffiziersheimgesellschaft die Fallschirmjäger überrascht. Gemütlich saßen die Gäste des Jahresabschlusses noch zusammen und konnten sich in vielen guten Gesprächen austauschen. "Glück ab für 2015", wünschte man sich abschließend.