1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Veranstaltungen in der Region: Glasperlenspiel, Backbeat und ein dicker, fetter Pfannkuchen

Veranstaltungen in der Region : Glasperlenspiel, Backbeat und ein dicker, fetter Pfannkuchen

Jeden Tag etwas erleben: Unsere Veranstaltungstipps der Woche von Freitag, 13. April, bis Donnerstag, 19. April.

Neunkirchen: Samstag, 2. November, 20 Uhr, Stummsche Reithalle: Magman’s Night Of Blues. Seit zwei Jahrzehnten veranstaltet der Bluesveteran Martin „Magman“ Müller in Zusammenarbeit mit der Neunkircher Kulturgesellschaft seine erfolgreiche Bluesnight. Den Auftakt macht die überregional bekannte und erfolgreiche Rough-Blues-Band Stompin‘ Heat, mit Gastgeber Martin „Magman“ Müller (Gitarre), Blind Dog Mayer (Gesang, Mundharmonika), Wil Ruth (Bass) und Markus Rech (Drums). Ein Quartett, dessen mitreißenden und heißen Power-Groove man einfach miterlebt haben muss. Anschließend steht dann ein absoluter Kracher auf der Bühne. Das Flo Bauer Blues Project aus Frankreich. Flo Bauer, der Gitarrist, Sänger und Namensgeber der Band, zählt zu den größten Talenten in Sachen Blues. Mit ihrem Repertoire, bestehend aus Eigenkompositionen und bekannten, neu arrangierten Stücken zeigen sie, dass Blues generationsübergreifende Musik für jedermann sein kann und auch ist.

Ticket-Infos unter Tel. (06 51) 9 79 07 77.

Saarbrücken: Sonntag, 3. November, 20 Uhr, Garage: Glasperlenspiel – „Licht & Schatten“- Tour (Nachhol-Termin vom am 15. März abgesagten Konzert). Glasperlenspiel sind Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg. Das Songwriter-Duo schreibt und produziert seit 2003 für sich und andere Künstler. Weshalb gerade Hermann Hesses Roman für den Bandnamen Pate steht, erklärt Carolin: „Wir fanden gewisse Aspekte in diesem Buch einfach sehr treffend für uns. Es geht ja im Grunde darum, sich treu zu bleiben, sich nicht verstellen zu müssen, sondern sein Ding durchzuziehen.“ Ihr Megahit „Geiles Leben“ entwickelte sich 2015 zum ultimativen Soundtrack des Sommers. Nach einer kreativen Auszeit melden sich Glasperlenspiel nun mit frisch aufgeladenen Batterien zurück. „Wir lieben es, uns stilistisch auszuprobieren“, so Daniel Grunenberg über den markanten Sound, den die Band um einige überraschende Facetten erweitert hat. So wie auf ihrer brandneuen Single: Mit „Royals & Kings“ (feat. Summer Cem) veröffentlicht das Duo eine Hymne auf das Wesentliche im Leben: Sie brauchen keine pompösen Schlösser, dicke Limousinen und glitzerndes Bling-Bling, sondern feiern lieber die Schönheit der einfachen Dinge. Denn gerade diese immateriellen Dinge sind oftmals die wertvollsten – Freundschaft, Freiheit, Liebe, Glück und Zufriedenheit. „Im Grunde braucht man nicht viel zum Glücklichsein“, erklärt Sängerin Carolin Niemczyk. „Materieller Besitz macht einen nicht immer zufriedener.

Tickets gibt es noch an der Abendkasse, Bleichstraße 11-15.

Neustadt an der Weinstraße: Montag, 4. November, 17 Uhr, Stadthalle Saalbau: Emil & Die Detektive – Konzert mit dem Musikkorps der Bundeswehr und Oberbürgermeister Marc Weigel als Vorleser. Ein Klassiker für die ganze Familie! Mit dieser Veranstaltung möchte die Kulturabteilung Neustadt auf die Bedürfnisse und Lebensrealität von behinderten Mitmenschen aufmerksam machen und ihnen mittels der erzielten Erlöse ein Stück mehr Lebensqualität ermöglichen. Der Besuch unterstützt die Benefizaktion „Kultur Hilft“ zu Gunsten der Lebenshilfe Neustadt. Die Eintrittsgelder fließen in voller Höhe in einen von der Kulturabteilung Neustadt eingerichteten Sozialfond, der unmittelbar den in Neustadt lebenden behinderten Menschen zugutekommt. Das bekannte Werk aus der Jugendliteratur von Erich Kästner wird als aufregendes, spannendes und lustiges Konzert durch das Musikkorps multimedial in Szene gesetzt. Dass die Geschichte im Roman ebenso in einem „Neustadt“ beginnt, verleiht der Aufführung einen besonderen Charme – und getoppt wird das Ganze durch die Mitwirkung des Oberbürgermeisters Marc Weigel, der sich dazu bereit erklärte, für diese Benefiz-Aktion die Rolle des Vorlesers zu übernehmen. Am Beispiel des mutigen und entschlossenen Emils aus Kästners Roman führt der Sprecher an das Thema Prävention heran. Methodisch geschieht dies sehr spielerisch und mit Unterstützung von Dirigent und Orchester. Lerneffekt und höchstmögliche Erinnerung sind also vorprogrammiert!

Tickets bei www.ticket-regional.de; Infos unter Tel. (0 63 21) 85 54 04.

Kaiserslautern: Dienstag, 5. November, 11 Uhr, Pfalztheater: „Dicker, fetter Pfannkuchen, bleib stehen, ich will dich fressen!“ – Figurentheater von und mit Maren Kaun. Empfohlen ab drei Jahre. Es waren einmal drei alte Frauen, die wollten gerne Pfannkuchen essen. Da gab die erste ein Ei dazu, die zweite Milch und die dritte Fett und Mehl. Doch als der Pfannkuchen in der Pfanne gerade so schön dick aufgegangen war, da drehte er sich um, sprang hinaus und rollte kantipper, kantapper die Straße entlang, um sich die Welt anzuschauen. Und wer ihn essen darf, das wollte der muntere Pfannkuchen selbst bestimmen. Nach den Erfolgen mit ihren Stücken „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ und „Rapunzel“ wird die Figurenspielerin Maren Kaun ein weiteres Stück für das jüngste Pfalztheaterpublikum auf die Bühne bringen.

Die Premiere ist am Dienstag, 5. November, 11 Uhr. Weitere Termine unter www.pfalztheater.de; Tickets gibt es unter vorverkauf@pfalztheater.bv-pfalz.de oder unter Tel. (06 31) 3 67 52 09.

Homburg: Mittwoch, 6. November, 19 Uhr, Saalbau: „Backbeat – Die Beatles in Hamburg“. Erzählt wird mit einer Live-Band und frühen Lennon-McCartney-Songs, wie „I Saw Her Standing There“, „Love Me Do“ und „P.S. I Love You“ und anderen großen Hits über den turbulenten Karriereanfang der Beatles in Hamburg und die wahre wie tragische Geschichte des fünften Beatles, Stuart Sutcliffe. Vorlage für die Bühnenfassung ist das Drehbuch zum gleichnamigen Spielfilm des britischen Regisseurs Iain Softley aus dem Jahr 1994. Um die vielen Spielorte und schnellen Szenenwechsel zu ermöglichen, hat Marcel Keller für seine Inszenierung eine multifunktionale Show-Bühne entworfen, die mittels beweglicher Bühnenelemente den Aufstieg der Gruppe vom heruntergekommenen Kellerlokal bis zu den ersten etablierten Clubs erzählen soll. Auf die Bühne gebracht wird dies von der württembergischen Landesbühne Esslingen. Regie, Bühne und Kostüme stammen von Marcel Keller, die musikalische Leitung liegt bei Wolfgang Fuhr, für die Dramaturgie zeichnet Stephanie Serles verantworrlich.

Karten für die Aufführung im Homburger Saalbau, 6. November, 19 Uhr gibt es in der Tourist-Info Homburg, Talstraße 57 am Kreisel, unter www.ticket-regional.de sowie an der Abendkasse.

Kaiserslautern: Donnerstag, 7. November, 19.30 Uhr, TU Kaiserslautern, Gebäude 42, Raum 115 (Audimax): Der Hölle entkommen – Vortrag und Gespräch mit der Holocaustüberlebenden Margot Wicki-Schwarzschild. Margot Wicki-Schwarzschild wächst mit ihrer Schwester in Kaiserslautern auf. Früh erlebt die christlich-jüdische Familie Schikanen und Demütigungen. Im Oktober 1940 werden sie ohne Vorwarnung in das französische Lager Gurs und später nach Rivesaltes deportiert. Dort erleben sie Hunger, Elend, Krankheit und Tod. Eine Fotografie der Mutter im Kommunionskleid weist sie als Christin aus und rettet Mutter und Töchtern das Leben. Der Vater wird nach Auschwitz deportiert und ermordet. In ihrem Vortrag spricht Frau Wicki-Schwarzschild von ihrer Kindheit im Nationalsozialismus und ihren Erlebnissen in den französischen Lagern.

Das Duo Glasperlenspiel gastiert auf seiner aktuellen „Licht und Schatten“-Tour am Sonntag, 20 Uhr, in der Garage in Saarbrücken. Foto: Universal Music/ARTON SEFA

Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind willkommen. Infos unter Tel. (06 31) 2 05 33 73. Die TU Kaiserslautern ist an den Hauptkreuzungen über Wegweiser ausgeschildert.