Gewerbe präsentiert sich

80 Aussteller aus Handwerk, Handel, Gewerbe und Dienstleistung präsentieren bei der Messe „ZW aktiv“ ihre Angebote. Ferner haben die Veranstalter Thorsten Albrecht und Michael Conzelmann ein Rahmenprogramm zusammengestellt.

"Da ist ganz schön was los", meinte Zweibrückens Oberbürgermeister Kurt Pirmann beim Blick aufs Programm der Verbrauchermesse "ZW aktiv". Doch das Wichtigste ist für den Oberbürgermeister immer noch die Möglichkeit für Zweibrücker Handwerker , Händler und Gewerbetreibende, ihr Angebot zu präsentieren. Dabei habe sich die Messe "ZW aktiv" einen guten Namen erworben.

Er erinnerte an die Anfänge der Leistungsschau vor zweieinhalb Jahrzehnten auf dem damaligen Gelände der Stadtwerke an der Schlachthofstraße. Nach einer längeren Pause belebte die Interessengemeinschaft Zweibrücker Unternehmen vor vier Jahren die Ausstellung wieder. "Zum dritten Mal findet nun die Ausstellung auf dem Festplatz an der Rennwiese statt", sagte Thorsten Albrecht, der mit Michael Conzelmann die Ausstellung 2015 organisiert. Dazu haben beide die Gesellschaft ACH gegründet. "80 Aussteller beteiligen sich auch in diesem Jahr an der Messe", stellte Albrecht bei der Eröffnung fest.

"Die beiden Organisatoren haben sichergestellt, dass die ,ZW aktiv' fortgeführt werden konnte", wandte sich Pirmann an Albrecht und Conzelmann. Neben der Ausstellung hätten die beiden ein großes Rahmenprogramm zusammengestellt. Unter anderem die Wirtschaftsgesprächsrunde am Freitag, 11.30 Uhr, oder die Sportgesprächsrunde am Sonntag, 11.30. Am Freitag, 20 Uhr, ist der Sänger Pietro Mangiaracina zu Gast und am Samstag, 20 Uhr, die Hubbert House Band und Jääb & Jolande.

Die Information, dass alle Standplätze vergeben seien, zeigte dem Staatssekretär im Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz , Hannes Kopf, dass die Veranstaltung für die regionale Wirtschaft von großer Bedeutung sei. "Die Ausstellung bietet den Firmen und Dienstleistern auch eine gute Möglichkeit, ihre Produkte anzubieten." Für die Veranstalter hoffte der Staatssekretär, dass das Angebot auch das Interesse der Menschen aus der Region findet. "Hier können sich die Verbraucher informieren", sagte Kopf. Und das sei ganz im Sinne des Verbraucherschutzes.

In Richtung der Handwerker betonte Kopf, dass sich die rot-grüne Landesregierung entschieden gegen Bestrebungen der EU ausgesprochen habe, den Meisterbrief abzuschaffen. Die Bundestagsabgeordnete Anita Schäfer (CDU ), ergänzte beim Rundgang, dass sich auch die Bundesregierung für die Beibehaltung des Meisterbriefs einsetze. Beim Rundgang überzeugten sich die Kommunal-, Landes- und Bundespolitiker und Vertreter von Institutionen sowie die Veranstalter von dem "großen Branchenmix" (Albrecht). Die Messe ist bis Sonntag jeweils von zehn bis 18 Uhr geöffnet.