1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Gemeinnützigkeit von Hartz-IV-Selbsthilfe ist nun anerkannt

Gemeinnützigkeit von Hartz-IV-Selbsthilfe ist nun anerkannt

Die Selbsthilfegruppe Hartz IV Zweibrücken und Umgebung ist jetzt offiziell als gemeinnütziger Verein anerkannt. Das teilte der 1. Vorsitzende Bernhard Schneider mit. Mit der Anerkennung durch das Finanzamt Pirmasens kann der Verein nun Spendenquittungen ausstellen.

Das dürfte die Akquise von finanzieller Unterstützung erleichtern, die Schneider nun verstärkt in Angriff nehmen will. Die Suche nach geeigneten Räumen für den Verein gehe ebenfalls weiter.

Wie der 1. Vorsitzende weiter mitteilte, wolle sich der Verein unabhängig vom bisherigen Beratungsangebot "weiteren gezielten Projekten zuwenden, die es ermöglichen, eine individuelle Betreuung zu gewährleisten". Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit werde ebenfalls Ziel der zukünftigen Arbeit sein. Auch wolle man sich verstärkt auf das Thema Freiwilligkeit bei Hartz-IV-Empfängern konzentrieren. Motto: "Die Gesellschaft unterstützt uns, und dafür sind wir bereit, auch der Gesellschaft etwas zurückzugeben." Zudem habe der fünfköpfige Vorstand in seiner konstituierenden Sitzung in der vergangenen Woche beschlossen, dass in den nächsten Jahren ein großer Teil der Unterstützung auf den Bereich des SGB IX "Recht auf Teilhabe am Arbeitsleben" gelegt werden müsse.

Wer den Verein finanziell unterstützen möchte, kann sich an den 1. Vorsitzenden Bernhard Schneider wenden, Tel. (0 63 32) 99 34 35 oder (0171) 5 26 54 61. E-Mail: Bernhard-45@web.de.