1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Gegenverkehr in Fruchtmarktstraße Zweibrücken

Fruchtmarktstraße Zweibrücken : Wenn plötzlich alle entgegenkommen

In der Fruchtmarktstraße herrscht jetzt wieder Gegenverkehr – bisher ohne größere Behinderungen.

Eine gefühlte Ewigkeit fungiert die Fruchtmarktstraße jetzt als Einbahnstraße und trägt, zusammen mit der entgegen verlaufenden Alten Ixheimer Straße, zur Entflechtung des innerstädtischen Verkehrs bei. Ausbau- und Abrissmaßnahmen in der Alten Ixheimer Straße (wir berichteten) haben es jetzt allerdings notwendig gemacht, die alte Rangordnung wieder herzustellen und die Fruchtmarktstraße zur „Hauptader“ des Durchgangsverkehrs zu machen.

So, als ob nie etwas gewesen wäre, präsentierte sich die Magistrale am Montag und zog nur bei wenigen Passanten oder Autofahrern große Aufmerksamkeit auf sich. „Man könnte sich daran gewöhnen“, so der Kommentar von Natalja Hummel, Inhaberin des gleichnamigen Textilgeschäfts in der Fruchtmarktstraße, Nähe Hauptstraße. Die üblicherweise zu fahrenden Umwege durch enge Gassen könnten jetzt entfallen und die neue Route sei, zumindest für sie, erleichternd.

Noch bis zum 8. Juli sollen sich die Verkehrsteilnehmer auf die neue Verkehrsführung einstellen. Danach sollen die Bauarbeiten beendet und die Streckenführung wieder die alte sein. Etwas gewöhnungsbedürftig ist es schon, von der Lützelstraße rechts abzubiegen und dann eine Strecke vor sich zu haben, die man normalerweise nur aus anderer Sichtweise kennt. Kommt da auch wirklich keiner auf der falschen Seite entgegen?

 Gegenverkehr in der Fruchtmarktstraße
Gegenverkehr in der Fruchtmarktstraße Foto: Volker Baumann

Das ist schnell passiert. So auch einem Autofahrer, der aus der Von-Rosen-Straße nach rechts abbog, sich dann gleich links einordnete und – Gott sei Dank – rechtzeitig seinen Fauxpas bemerkte und nach rechts wechselte. Allerdings seien, wie von Anwohnern zu hören war, auch während der Einbahnstraßenregelung schon ungewöhnliche bis gefährliche Fahrweisen und Fahrbahnbenutzungen festgestellt worden. Dem Ordnungsamt jedenfalls wurden bis Montagnachmittag keine außergewöhnlichen Vorkommnisse bekannt und auch ein Abschleppen von Fahrzeugen wegen der neuen Parksituation sei nicht notwendig geworden. Auch die Polizei sprach von einem unauffälligen Start. Das dürfte auch an den eindeutigen und gut sichtbaren Markierungen, Verkehrszeichen und Absperrungen liegen, die zur Verkehrssicherheit beitragen. Zur sicheren Überquerung der Fruchtmarktstraße für Fußgänger an Lützel- und Kaiserstraße, wurde eine separate Ampel,  etwas zurück in Richtung Stadtmitte errichtet, deren Benutzung keinen großen Umweg darstellt.