1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Gas wird bald wohl deutlich billiger

Gas wird bald wohl deutlich billiger

Zweibrücken. Der Gaspreis ist in Deutschland an den Ölpreis gekoppelt. Wie passt es dann zusammen, dass die Zweibrücker Stadtwerke gerade die Gaspreise um 22 Prozent erhöht haben - obwohl der Ölpreis an den Weltmärkten seit drei Monaten im Sinkflug ist? "Das grenzt an Unverschämtheit", findet Gerhard Hilzensauer, Chef der B&H-Sprenklerservice GmbH am Zweibrücker Etzelweg

Zweibrücken. Der Gaspreis ist in Deutschland an den Ölpreis gekoppelt. Wie passt es dann zusammen, dass die Zweibrücker Stadtwerke gerade die Gaspreise um 22 Prozent erhöht haben - obwohl der Ölpreis an den Weltmärkten seit drei Monaten im Sinkflug ist? "Das grenzt an Unverschämtheit", findet Gerhard Hilzensauer, Chef der B&H-Sprenklerservice GmbH am Zweibrücker Etzelweg. "Das ist ein ganz wichtiges Thema für sämtliche Privatleute und Unternehmen", hat er für die ihm von einer Stadtwerke-Mitarbeiterin gegebene Auskunft kein Verständnis, die Ölpreisentwicklung müsse vor einer Gaspreissenkung erst noch einige Monate beobachtet werden. Denn die Verunsicherung durch die Finanzkrise dürfe nicht noch weiter geschürt werden, warnt Hilzensauer: "Der Konsum wird bis Weihnachten einbrechen - kein Wunder, wenn die Leute so abgezockt werden!" Zumal auch bei Benzin und Heizöl der Rohöl-Preissturz kaum weitergeben werde.Tatsächlich hat sich der Rohölpreis seit Juli fast halbiert, Experten halten sogar einen weiteren Rückgang für möglich. Doch Stadtwerke-Prokurist Leo Palm weist Abzocke-Vorwürfe entschieden zurück. Die Gas-Ölpreisbindung gebe es zwar tatsächlich. Diese wirke allerdings mit Zeitverzögerung. Palm erläutert: "Der Öl-Durchschnittspreis wird sechs Monate ermittelt, und nach einem Monat time lag (Zeitversatz) ist der Gaspreis dann drei Monate gültig." Diese bundesweit übliche "6/1/3-Regelung" gelte selbstverständlich in jede Richtung - so dass nicht nur sinkende, sondern auch steigende Ölpreise erst mit mehrmonatiger Verspätung sich auf die Gaspreise für Privathaushalte und Firmen durchschlagen. Leo Palm: "Zum 1.Oktober haben wir die Gaspreise also erhöhen müssen, weil der Ölpreis von März bis August gestiegen war. Wir haben nichts zu verheimlichen!" Diese Erhöhung hatten die Zweibrücker Stadtwerke Mitte August bekannt gegeben (wir berichteten).Angesichts der jetzt sinkenden Rohölpreise werde es für die Stadtwerke-Kunden aber "spätestens zum 1.April, eventuell auch schon zum 1.Januar" eine Senkung der Gaspreise geben, prognostiziert Palm.