1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

FWG-Fraktion in Zweibrücken will Sitzungen absetzen

Zweibrücken : FWG-Fraktion will Sitzungen absetzen

Das Risiko sei zu hoch und zudem unnötig, heißt es zur Begründung.

Die FWG-Fraktion im Zweibrücker Stadtrat hat bei Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) beantragt, die kommenden Ausschuss- und Ratssitzungen in Zweibrücken in der geplanten Form abzusetzen. In der Begründung des Schreibens, das unserer Zeitung vorliegt, heißt es, es könne nicht sein, „dass wir Kommunalpolitiker in dieser Pandemie, wo ein Hausstand sich nur noch mit einer Person treffen darf, bei Sitzungen mit etwa 20 Personen im Haupt- und Bauausschuss, [...] im Stadtrat mit bis zu 60 Personen verschiedener Hausstände in der Aula des Hofenfels-Gymnasiums aufeinandertreffen“. Es sei auch vor dem Hintergrund neuer Virus-Mutationen fahrlässig, sich „ohne Not“ einer solchen Gefahr auszusetzen, „zumal unser Gremium mit vielen ungeimpften Hochrisiko-Patienten besetzt ist“. Als Ersatz für die analogen Sitzungen mit Abstand und Mundschutz schlagen die Freien Wähler öffentliche sitzungen als Videokonferenz vor.