1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Für das Schlagerfestival gerüstet

Für das Schlagerfestival gerüstet

Zweibrücken. An diesem Samstag betreten bekannte Schlagerstars wie Dschinghis Khan, die Flippers, Graham Bonney oder Nik P ab 15 Uhr die Bühne auf dem Herzogplatz. Sieben Stunden Live-Musik stehen dann beim SWR4-Sommerfest an. Eine Unterhaltungsoffensive, die einen großen Aufbau erforderte. Seit Montag ging es um den Herzogplatz hoch her

Zweibrücken. An diesem Samstag betreten bekannte Schlagerstars wie Dschinghis Khan, die Flippers, Graham Bonney oder Nik P ab 15 Uhr die Bühne auf dem Herzogplatz. Sieben Stunden Live-Musik stehen dann beim SWR4-Sommerfest an. Eine Unterhaltungsoffensive, die einen großen Aufbau erforderte. Seit Montag ging es um den Herzogplatz hoch her.Die heiße Phase dann am Freitag: Unzählige Hände müssen kräftig zupacken. Die riesige Bühne wird fertiggestellt - Kabel verlegt, Videoleinwände montiert, Banner gerade gerückt. Auch die Cocktailbar und die Radiowerkstatt werden aufgebaut. "Im Laufe der Woche steigerte sich der Umfang", erklärt Thilo Huble, Leiter der Kultur- und Verkehrsamtes. Sebastian Voß und Jochen Sturm schwitzen bereits den ganzen Vormittag. Sie sind dabei, die Videoleinwände neben der Bühne zu montieren. Stück für Stück geht es voran. "Wir sind nun seit drei Stunden hier und es werden auch noch ein paar hinzukommen", sagt Voß. Die verschiedenen Aufbauteams haben alle Hände voll zu tun und müssen koordiniert arbeiten. "Der Ablauf ist detailliert geplant", sagt Huble, "von Anfang an haben SWR und die Stadtverwaltung gemeinsam geplant, wo welche Stände stehen, wie Aufbau und Ablauf erfolgen". Natürlich seien auch hier das Ordnungsamt, die Polizei und die Feuerwehr eingebunden. Huble: "Die Veranstaltung an sich dauert zwar nur einen Tag an, dennoch ist der logistische Aufwand enorm." Einen Mehraufwand bedeuten auch die Mitschnitte des Hörfunks und Fernsehens. Hier sei eine detaillierte und punktgenaue Planung unabdingbar.Mittlerweile hängen die Videoleinwände hoch oben neben der Bühne, laut ertönt Musik aus den Boxen, um eben diese zu testen. Tische und Bänke werden aufgestellt. "Wir erwarten vor Ort zwischen 15 000 und 18 000 Besucher", sagt Huble, "den Hauptbereich bildet die gigantische Bühne auf dem Herzogplatz." Neben den Videowänden an der Bühne gebe es eine zusätzliche auf dem Hallplatz. Zweibrücken scheint bestens für das größte Schlagerfestival der Region gerüstet.