1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Fünf Künstler stellen ihre neuesten Arbeiten vor

Fünf Künstler stellen ihre neuesten Arbeiten vor

An den Flurwänden der Verbandsgemeindeverwaltung in Zweibrücken sind seit Freitag künstlerische Arbeiten von fünf Malern aus der Region zu sehen, insgesamt 60 Arbeiten in Öl und Acryl, auch Holzarbeiten.

Es stellen aus: Herbert Betz aus Contwig, Regine Müller aus Zweibrücken , Elena Lehmann aus Hornbach, Petra Schlachter aus Dellfeld und Christine Huwer aus Bechhofen. Talent haben alle fünf, einige mehr, andere etwas weniger. Alle aber malen aus Spaß an der Freude, es lohnt für die Besucher, sich ein Bild von den Bildern zu machen.

Christine Huwer nennt ihre Werke "Gute-Laune-Bilder", keine schlechte Empfehlung. Sie hat sich der Toskana verschrieben: "Ich verbringe viele Urlaube dort, sie ist mir einfach ans Herz gewachsen." Zypressen beherrschen die Bilder, ockerfarben die Welt, das Ambiente stimmt haargenau. Italienfreunde sind hier an der richtigen Stelle.

Elena Lehmann stammt aus Russland, aus einer Stadt an einem großen Fluss. "Ich muss immer Wasser malen, Flüsse und Seen." Auf einigen Bildern schwimmen auch Schwäne, blühen prächtige Bäume, eine nackte Frau erfrischt sich in einem Wasserfall.

Regine Müller malt vorwiegend abstrakt, gern in Grautönen, unaufdringlich, Harmonie eher im Stillen. Die Titel unter diesen Bildern müssten eigentlich nicht sein. Mitunter geben Gedichte von Rilke und Hesse anregende Malimpulse. Vieles ist sehr gelungen.

Petra Schlachter malt Segelboote in Blau, Landschaften und Afrikanisches: ein Riesenzebra, eine hübsche Idee. Oder Audrey Hepburn , mit wenig Schwarz auf weißem Grund gemalt, das gefällt, ist technisch gut.

Herbert Betz spürt Strukturen nach, in hellen Farben und geometrischen Formen. Wer angestrengt schaut, entdeckt bestimmt Sinnzusammenhänge.

Die Ausstellung läuft bis zum 9. Januar. Montag bis Donnerstag vormittags und nachmittags, Freitag nur vormittags, am Wochenende geschlossen.