1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Frau mit Schweinegrippe-Virus am Zweibrücker Flughafen gelandet

Frau mit Schweinegrippe-Virus am Zweibrücker Flughafen gelandet

Zweibrücken. Die Schweinegrippe hat jetzt auch Zweibrücken erreicht. Eine mit dem H1N1-Virus infizierte Mallorca-Urlauberin landete Samstagvormittag in Zweibrücken. Die 25-Jährige aus dem Regionalverband Saarbrücken liegt dort nun mit Fieber, Gliederschmerzen und Atemwegsproblemen in einer Klinik, wie das saarländische Gesundheitsministerium mitteilt

Zweibrücken. Die Schweinegrippe hat jetzt auch Zweibrücken erreicht. Eine mit dem H1N1-Virus infizierte Mallorca-Urlauberin landete Samstagvormittag in Zweibrücken. Die 25-Jährige aus dem Regionalverband Saarbrücken liegt dort nun mit Fieber, Gliederschmerzen und Atemwegsproblemen in einer Klinik, wie das saarländische Gesundheitsministerium mitteilt. Diese Symptome seien bereits während des Urlaubs aufgetreten.Das Bordpersonal schöpfte allerdings keinen Verdacht, sagte Flughafen-Sprecher Franz Rudolf Ubach dem Merkur. "Wir sind erst am frühen Abend von dem Schweinegrippe-Verdacht informiert worden, haben direkt dem Gesundheitsamt den Kontakt zu Tuifly hergestellt und sicherheitshalber den gesamten Ankunftsbereich desinfiziert."

An Bord der Maschine saßen laut Tuifly-Pressereferent Jan Hillrichs 173 Passagiere, deren Daten seien den Gesundheitsbehörden übermittelt worden. Diese versuchen nun, die Sitznachbarn neben, vor und hinter der 25-Jährigen zu erreichen, so Saar-Ministeriumssprecher Stephan Kolling. Familienmitglieder und Freunde der Infizierten zeigten noch keine Symptome. Diese müssten sich jedoch zu Hause aufhalten, erläuterte Kolling.

Eine 24-Jährige aus dem Saarpfalz-Kreis, die vergangene Woche die Schweinegrippe aus Mallorca mitbrachte, sei wohlauf und mache "eine freiwillige häusliche Quarantäne". Kolling erwartet "wegen der Ferienzeit einen Anstieg der H1N1-Fälle in den nächsten Wochen". Denn aus den Urlaubsgebieten Balearen, Kanaren und USA gebe es viele Schweinegrippe-Meldungen.

Mit der Maschine der Infizierten flogen direkt wieder Urlauber nach Mallorca. Deren Daten haben die Behörden nicht angefordert, da der Virus durch Tröpfchen übertragen wird. lf/dik